Kooperationsprojekt "Boomwhackers": Doktor-Eisenbarth-Schule ist "Musikalische Grundschule"
Mehr Musik für mehr Gelegenheiten

Andreas von Hoff, Mitbegründer der Musikwerkstatt an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, veranstaltete das Projekt mit den "Boomwhackers". Bild: weu
Lokales
Oberviechtach
17.01.2015
0
0
Als "Musikalische Grundschule" erlebten die Grundschulkinder der Doktor-Eisenbarth-Schule (DESO) auf Initiative von Lehrerin Waltraud Eichstetter einen interessanten Vormittag mit den "Boomwhackers".

Andreas von Hoff, Mitbegründer der Musikwerkstatt an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, bot das Projekt an, bei dem hunderte von Kindern ohne aufwändige Vorarbeit mit bunten, verschieden langen Röhren ("Boomwhackers") in kurzer Zeit musizieren konnten.

Als Spezialist für das Klassenmusizieren fand er sofort den Draht zu den Schülern und konnte sie mit den "Boomwhackers" begeistern. Jede Jahrgangsstufe übte bestimmte Abfolgen mit den "Instrumenten" ein, die zusammengesetzt ein kleines Konzert ergaben, das den interessierten Vätern und Müttern in der Mehrzweckhalle präsentiert wurde. Rektor Rudolf Teplitzky freute sich über das große Interesse der Eltern "an ihrem Kind und an der Musik". Am Nachmittag führte Andreas von Hoff auch die Lehrkräfte in die vielfältigen musikalischen Möglichkeiten der relativ einfachen "Musikinstrumente" ein. Die Doktor-Eisenbarth-Schule trägt seit 2013 den Titel "Musikalische Grundschule". Dies ist ein Kooperationsprojekt des Bayerischen Staatsministeriums, der Regierungen Oberpfalz und Niederbayern, der Bertelsmann-Stiftung und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen/Nürnberg. Am Ende des zweijährigen Projekts, das intensiv begleitet wird, erfolgt eine Zertifizierung. Ziel des Projekts ist: Mehr Musik in mehr Fächern für mehr Kollegen für mehr Gelegenheiten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.