"Kümmerer" für ältere Bürger

Bürgermeister Heinz Weigl (links) dankte dem bisherigen Seniorenbeiratsvorsitzenden Hans Lößl für seine ehrenamtliche Arbeit und überreichte einen Geschenkkorb.
Lokales
Oberviechtach
11.11.2014
1
0

Reinhold Malzer übernimmt den Vorsitz im Seniorenbeirat, nachdem Hans Lößl auf eigenen Wunsch nicht mehr kandidierte. Dies war das Ergebnis der ersten Sitzung des vom Stadtrat neu bestimmten Gremiums. Auch die Ziele für die Wahlperiode 2014 bis 2020 wurden formuliert.

Die erste Sitzung des Seniorenbeirats fand im Alten- und Pflegeheim statt. Bürgermeister Heinz Weigl dankte Geschäftsführer Karl-Heinz Stoppa und Heim- und Pflegedienstleiterin Katharina Schneider für die Gastfreundschaft. Anwesend waren mit Josef Lohrer und Barbara Ruhland auch die Vertreter der beiden Stadtratsfraktionen.

Exkursion mit Gehhilfe

Wie Weigl ausführte, sei für das Wohl der Senioren gerade in den vergangenen sechs Jahren einiges getan und ihre Belange durch den Seniorenbeirat gut vertreten worden. Dennoch gäbe es auch auf diesem Aufgabenfeld noch einiges zu tun, wofür sich der neue Seniorenbeirat einsetzen müsse. Vorsitzender Hans Lößl habe oft bei ihm vorgesprochen und Maßnahmen wie Fahrbahnabsenkungen, das Aufstellen von Ruhebänken oder die Verbesserung der Verkehrssicherheit für die Senioren angeregt. So sei auch eine Begehung mit Rollstuhl und Gehhilfe erfolgt, da nur so festgestellt werden konnte, wo Nachbesserungen für das Wohl der Senioren erfolgen können.

Die Anwesenden regten an, dass der Seniorenbeirat mindestens einmal im Jahr, bei Bedarf auch öfter tagen sollte. Themen, wie Schaffung von Wohnraum für Senioren in der Innenstadt oder die Nachbarschaftshilfe, sollen diskutiert und als Antrag an den Stadtrat herangetragen werden. Dem Seniorenbeirat wurde in der Satzung ein direktes Vorspracherecht im Stadtrat eingeräumt.

Um Sorgen annehmen

Weigl dankte Hans Lößl für die ehrenamtliche Arbeit und übergab einen Präsentkorb. Reinhold Malzer erhielt bei der Versammlung das Vertrauen als neuer Vorsitzender des Seniorenbeirats; Christine Krämer fungiert weiterhin als Stellvertreterin. Wie Malzer ausführte, werde es sein besonderes Bemühen sein, den Ruf von Oberviechtach als familien-, kinder und seniorenfreundliche Stadt zu festigen. Er wolle sich, zusammen mit den Beiratsmitgliedern, in den nächsten sechs Jahren der Sorgen und Nöte der Senioren annehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.