Lauf-Eifer bringt Spende für Hospizverein - Sponsoren zahlen pro Runde

Lauf-Eifer bringt Spende für Hospizverein - Sponsoren zahlen pro Runde (pso) Nicht nur die sportliche Komponente zählt beim Benefizlauf des Ortenburg-Gymnasiums. Damit der Lauf auch noch einen sozialen Zweck erfüllen kann, haben sich die Organisatoren ein Sponsorensystem einfallen lassen. Wenn der Benefizlauf angesetzt ist steht kein regulärer Unterricht, sondern eine sportliche Gemeinschaftsveranstaltung für Lehrer und Schüler auf dem Programm. Dieser Spendenlauf gehört mittlerweile am Ortenburg-Gymna
Lokales
Oberviechtach
21.07.2015
5
0
Nicht nur die sportliche Komponente zählt beim Benefizlauf des Ortenburg-Gymnasiums. Damit der Lauf auch noch einen sozialen Zweck erfüllen kann, haben sich die Organisatoren ein Sponsorensystem einfallen lassen. Wenn der Benefizlauf angesetzt ist steht kein regulärer Unterricht, sondern eine sportliche Gemeinschaftsveranstaltung für Lehrer und Schüler auf dem Programm. Dieser Spendenlauf gehört mittlerweile am Ortenburg-Gymnasium zur Tradition. Die Schüler suchen sich einen Sponsor und laufen dann Runden vom Jahnstadion zur Schule und wieder zurück. Pro Runde zahlt der Sponsor zwei Euro, die dem Hospizverein Regensburg e.V. gespendet werden. Auf diese Weise kam heuer die stattliche Summe von 3300 Euro zusammen, die demnächst an Manfred Beer als dem Oberviechtacher Verbindungsmann zum St. Johannis-Hospiz in Regensburg übergeben werden. Die Runde mit einer Wegstrecke von genau einem Kilometer begann vor der Tribüne im Jahnstation. Wie im Vorjahr neu eingeführt, liefen die Teilnehmer anschließend aus dem Stadion hinaus und die Jahnstraße entlang in Richtung Gymnasium. Nach dem Wendepunkt am Parkplatz beim Westeingang ging es die gleiche Strecke zurück und schließlich wieder ins Jahnstadion. Motiviert durch die lauten Anfeuerungsrufe von der Tribüne und auch entlang der Wegstrecke ließen es sich viele Läufer trotz anfangs hochsommerlicher Temperaturen und späterem Platzregen nicht nehmen, nach dem Absolvieren der ersten 1000 Meter noch weitere Runden zu drehen. Auch die Lehrerinnen und Lehrer, die sich unter die Laufgruppen gemischt hatten, trugen mit guten Ergebnissen zur Spendensumme bei. Somit wurden am Ende über 1.650 Runden gelaufen. Manche Teilnehmer konnten sogar auf eine Laufstrecke von 8000 Metern zurückblicken. Organisiert wurde der Lauf von der Fachschaft Sport unter der Federführung von Studienrat Michael Teplitzky und Studienrätin Theresa Schmid, die sich über den enormen Laufeifer der Schüler und Lehrer freuen. Vor der Tribüne des Jahnstadions starteten die Schüler verschiedener Altersgruppen nacheinander zur ihren Laufeinheiten. Bild: pso
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.