Lehrpfad zu den Schürfgräben

Infotafeln entlang des Goldlehrpfades informieren über die Geschichte des Edelmetalls im Raum Oberviechtach.
Lokales
Oberviechtach
20.08.2009
5
0
Seit dem Mittelalter ist der Abbau von Gold im Raum Oberviechtach belegt. Auf dem Goldlehrpfad werden diese historischen Spuren des Goldabbaus erschlossen. Start ist am Info-Zentrum an der Straße zwischen Plechhammer und Mitterlangau. Hier geht's zum ehemaligen Goldbergwerk in den Güttingwald. An den Bächen sind Schürfgräben, -löcher und Halden zu sehen. Seifenhügel türmen sich beim Forellenbach.

Der nördliche Teil des Lehrpfads kann gut bei der Schnittstelle mit dem Oberpfalzweg (links im Wald zwischen Mitterlangau und Oberlangau) bei den Totenbrettern ergangen werden. Entlang den Bächen entdeckt der Wanderer Hügel und Pingen (trichterförmige Vertiefung vom oberflächennahen Abbau). Ab acht Personen können individuell Termine vereinbart werden.

Mit dem Rad ins Nachbarland

Oberviechtach. (ptr) Die Tourist-Information im Rathaus (09671/307-16) wartet auch für Einheimische mit Informationsmaterial für viele Freizeitmöglichkeiten auf. Hier gibt's auch Näheres für Radler zum Bayerisch-Böhmischen-Freundschaftsweg zwischen Nabburg und Horsovsky Tyn, der auf der ehemaligen Bahntrasse durchs Stadtgebiet von Oberviechtach verläuft.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2009 (6949)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.