Mit Künstlern durch das Jahr

Im Juli ist Heiko Herrmann mit seiner "Sonnwendnacht" an der Reihe.
Lokales
Oberviechtach
02.11.2015
2
0

Der Jubiläumskalender der Eisenbarth-Apotheke bietet zwölf Kunstschaffenden der Region ein Präsentationsforum. Arrangement und künstlerische Gestaltung hat Horst Bittner nicht dem Zufall überlassen.

Apotheker Dr. Karl-Heinz Foißner hat anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Eisenbarth-Apotheke einen qualitätsvollen Kalender mit Arbeiten heimischer Künstler herausgebracht. Auf die Jubiläumsgabe, die unter der künstlerischen Leitung von Horst Bittner geschaffen wurde, dürfen sich interessierte Kunden freuen, die eines der 250 Exemplare kostenlos erhalten. Der Kalender bietet zwölf Kunstschaffenden der Oberviechtacher Region ein Präsentationsmedium.

Hinter der Maske

Das Thema Demenz greift Natalia Schwarz-Orlowa aus Teunz beim Eröffnungsblatt im Januar 2016 auf: "Wenn Erinnerung gegen Vergänglichkeit kämpft, findest du mich hinter der Maske", lautet der Begleittext zum phantastischen Gemälde der Künstlerin, dem im Februar - passend zum Fasching - ein Maskenpotpourri von Alfred Tragl folgt. Eine lichtdurchflutete Bildkomposition von Maria Schießl deckt den März ab, während Horst Bittners April-Bild als Hommage an den Maler Arcimboldo zu verstehen ist. Auf Katharina Dietlingers Blumenwiese (Mai) folgt im Juni eine halbabstrakte Farbkomposition in Grün von ihrem Mann Michael Dietlinger, während Heiko Herrmann für das Juli-Blatt die "Sonnwendnacht" thematisiert hat.

Marterl und Schönheit

Im August lädt das "Marterl" von Matthias Dietz in eine Berglandschaft ein, wohingegen im September das Porträt "Tätowierte Schönheit" von Ludwig Gebhard (Tiefenbach) präsentiert wird. "Gemeinsam gehen" lautet das Motto von Rosa Beers Oktober-Blatt, während im November ein Aquarell von Karl-Ernst Florczak die Jubiläumsapotheke zeigt. Den Abschluss des Jahres bildet ein Gemälde von Wolfgang Pöhlmann, das seit Jahren in dieser Apotheke hängt. Es trägt den Titel "Stadt des Doktor Eisenbarth".

Dieser berühmte Sohn der Stadt ziert auch das transparente Deckblatt des Kalenders, das den barocken Wanderarzt farbig hinterlegt in einem neuen modernen Stil zeigt. Bittner spielt damit auf Eisenbarth als Selbstdarsteller an, der die Leute inspiriert hat.

Der technisch hervorragend gestaltete Kunstkalender wurde in der Druckerei Forstner hergestellt. Gleichzeitig mit dem Kalender erinnert auch ein spezielles Eisenbarth-Elixier an das Jubiläum.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.