Mit Minister in einem Boot

Lokales
Oberviechtach
24.11.2014
1
0

Mitreden und Mitgestalten: Darauf verstehen sich die Schüler an der Doktor-Eisenbarth-Schule in Oberviechtach besonders gut. Das dokumentiert jetzt ein Preis des Landesschülerrats, bei dessen Vergabe auch das Kultusministerium aktiv wurde.

Kultusminister Ludwig Spaenle persönlich zeichnete die Sieger im Wettbewerb "Challenge SMV" des Landesschülerrats Bayern aus, darunter die Doktor-Eisenbarth-Schule. "Die Schülermitverantwortung berührt den Kern unserer Demokratie. Denn: Mitverantwortung heißt, sich einmischen, mitreden, mitentscheiden - und dadurch mitgestalten." Das betonte Spaenle bei der Auszeichnung der Siegerschulen im Wettbewerb "Challenge SMV - Dein Einsatz für Deine Schule". "Eure Projekte haben mich beeindruckt", gestand der Minister: "Ihr wisst, was es heißt, eine gemeinsame Sache voranzubringen - und zwar eine gemeinsame Sache, von der alle in der Schule profitieren."

Vorbild für Mitschüler

Die Schüler engagieren sich nach Ansicht von Spaenle über die Schülermitverwaltung (SMV) auf vorbildliche Weise für Mitschüler. Dadurch würden sie frühzeitig lernen, sich aktiv in die Schule einzubringen und diese als Teil der Gesellschaft mitzugestalten. Der Wettbewerb "Challenge SMV - Dein Einsatz für Deine Schule" hatte Schüler in ganz Bayern dazu aufgerufen, Projekte vorzustellen, die das große Engagement vieler Schüler in der SMV sichtbar machen.

Ziel des Wettbewerbs ist es, den Leistungen der Schüler in den vielfältigen Tätigkeitsfeldern mehr Aufmerksamkeit und Anerkennung zu verschaffen - und so ihr Engagement für ihre Schulen zu stärken. Gegenüber den Vertretern des Landesschülerrats sowie den in der SMV-Arbeit engagierten Schülern betonte der Minister abschließend: "Uns verbindet ein gemeinsames Anliegen: Wir alle wollen, dass die Schule ein Ort ist, an dem sich alle wohlfühlen. Wir alle wollen Schule so gestalten, dass junge Menschen dort erfolgreich lernen, ihre Persönlichkeit entfalten und selbstbewusst Ideen einbringen können." Der Landesschülerrat ist seit dem 1. August 2008 im Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetz (BayEUG) verankert. Er vertritt derzeit rund 1,68 Millionen Schüler aller Schularten in Bayern.

Anhörungsrecht

Bei wichtigen allgemeinen Anliegen des Schulwesens hat er ein Informations- und Anhörungsrecht und kann gegenüber dem Kultusministerium Vorschläge und Anregungen formulieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.