Musik als Medium und Motor

Im Beisein von Rektor Rudolf Teplitzky (hinten, Zweiter von rechts) und Musiklehrkräften sowie den Schülern der Bläserklasse heftete Hausmeister Karl Bauer das Schild "Musikalische Grundschule" an die Wand. Bild: weu
Lokales
Oberviechtach
16.07.2015
8
0

Musik hat bei der Doktor-Eisenbarth-Schule einen hohen Stellenwert. Schulchor und Bläserklasse umrahmen fast jede schulische Veranstaltung und Rektor Rudolf Teplitzky forciert das morgendliche Singen. Der Titel "Musikalische Grundschule Bayern" ist deshalb mehr als verdient.

"Mehr Musik in mehr Fächern zu mehr Gelegenheiten mit mehr Menschen" - dies ist seit zwei Jahren das Motto der Doktor-Eisenbarth-Schule. Nun ist die DESO durch ein Zertifikat berechtigt, den Titel "Musikalische Grundschule Bayern" zu führen, als eine von 29 teilnehmenden Schulen aus der Oberpfalz und Niederbayern.

Das Konzept "Musikalische Grundschule", ein Kooperationsprojekt des Bayerischen Kultusministeriums, der Regierungen der Oberpfalz und Niederbayerns, der Universität Erlangen und der Bertelsmann-Stiftung, nutzt Musik als Medium und Motor für einen ganzheitlichen Schulentwicklungsprozess. Musik soll in alle Fächer hineinwirken, den Schulalltag und das Schulleben gestalten und soziale und kognitive Kompetenzen fördern. Dies wird in Oberviechtach mit der Musikkoordinatorin Waltraud Eichstetter und ihrer Stellvertreterin Sonja Münchmeyer in vielfältiger Form umgesetzt. Morgendliches Singen, Schulchor, Schulgottesdienste, Gestaltung von Festakten, Konzerte, Bildungsmesse, musikalischer Aktionstag - es gibt keine schulische Veranstaltung, bei der Musik keine Rolle spielt. Aber auch außerschulisch präsentiert sich die DESO mit Musikeinlagen, etwa beim Christkindlmarkt oder dem "Sturm aufs Rathaus" im Fasching.

Bläserklassen, Gitarrengruppen, Bläsergruppe unter der Leitung von Christian Knott, Fortbildungen für Lehrkräfte, Volkstanzgruppe und Lehrerchor zeigen, dass musikalische Ausbildung groß geschrieben sowie von Lehrern und Schülern motiviert umgesetzt wird.

An der Abschlussveranstaltung der Projektphase "Musikalische Grundschule" in Siegenburg nahmen Waltraud Eichstetter und Konrektor Werner Winderl teil. Gundula Ostrop von der Bertelsmann-Stiftung würdigte das Engagement der 244 Lehrkräfte, die an den 29 Schulen zusammen mit 2681 Schülern das Projekt mit Leben erfüllen und durch ihre kreativen Ideen einen Beitrag zur individuellen Förderung der Schüler leisteten.

Die Zertifizierung ist kein Schlussstrich, denn alle teilnehmenden Schulen verpflichten sich für weitere drei Jahre, den musikalischen Schwerpunkt weiter auszubauen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.