Neuer Start mit Gottvertrauen

Mit einem feierlichen Segen zog Kaplan Konrad Maria Ackermann einen Schlussstrich unter das Jahr 2014 und hatte dabei auch die Brennpunkte in der ganzen Welt im Blick. Bild: bgl
Lokales
Oberviechtach
03.01.2015
0
0

Ein Christbaum behängt mit kleinen Panzern statt Strohsternen und Kugeln: Für Kaplan Konrad Maria Ackermann symbolisiert das die Krisenherde dieser Welt. Wie Gläubige damit umgehen sollen, war ein Thema beim Jahresschlussgottesdienst.

Wie jedes Jahr an Silvester versammelten sich zahlreiche Katholiken zum Jahresschlussgottesdienst in der Stadtpfarrkirche, den Kaplan Konrad Maria Ackermann zelebrierte. "Wir wissen nicht wie das neue Jahr wird, aber was auch kommen wird - legen wir es vertrauensvoll in die Hände Gottes", forderte der Kaplan die Gläubigen auf. In seiner Predigt streifte er die zahlreichen Krisenherde dieser Erde, die das vergangene Jahr prägten. Er berichtete von einer Karikatur, die er kurz vor Weihnachten in einer Zeitung gesehen hatte: Den Mittelpunkt bildete ein Weihnachtsbaum, der nicht wie üblich mit Glaskugeln und Lichterketten geschmückt, sondern mit kleinen Panzern und sonstigem Kriegsmaterial behängt war.

Bei der folgenden Jahresschlussandacht erflehte der Lektor in den Fürbitten von Gott vor allem Hilfe für die politisch Verfolgten, aber auch für die verantwortlichen Politiker, die Arbeitslosen und alle, die Angst haben, im Alter abgeschoben zu werden. Mit dem Lied "Streck aus o Gott die milde Hand auf unser liebes Vaterland" fand das Jahr seinen Abschluss.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.