Nur bis zu den Verteilerkästen - Das andere würde die Kosten sprengen - Ausbauplan vorgestellt
Glasfaser reicht nicht bis zur Haustür

Siegfried Schollerer (rechts), vom zuständigen Büro Breitbandnetwork, gab den Mitgliedern des Bauausschusses einen Bericht über den anstehenden Breitbandausbau. Bild: weu
Lokales
Oberviechtach
20.03.2015
78
0
Ein Bauantrag, ein Antrag zum kommunalen Förderprogramm sowie ein weiterer, aber sehr bedeutender Punkt standen auf der Tagesordnung des Bauausschusses. Der Plan für den Neubau eines Wohnhauses mit Garage, Raschauer Straße von Eva und Andreas Priller wurde vom Bürgermeister und den Räten sehr begrüßt. Auch dem Antrag auf Aufnahme in das Kommunale Förderprogramm 2015 zur Erneuerung der Fassade des Anwesens Bahnhofstraße 12 (Gasthof "Zur Sonne") wurde zugestimmt.

"Vielleicht ist dieser Antrag, gerade im Jubiläumsjahr der Freiwilligen Feuerwehr, auch Initialzündung für weitere Maßnahmen im Altstadtbereich", meinte Bürgermeister Heinz Weigl. Zum Ausbau des Breitbandnetzes in Oberviechtach fand im Zug der Richtlinien zur Förderung des Ausbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen ein Auswahlverfahren zur Bestimmung eines Netzbetreibers statt, erläuterte Johann Löschner als zuständiger Sachbearbeiter. Von zwei Telekommunikationsunternehmen wurden dazu Angebote vorgelegt.

Bevor der Bauausschuss in nichtöffentlicher Sitzung über die Vergabe abstimmte, erläuterte Siegfried Schollerer vom zuständigen Büro Breitbandnetwork den Ausbauplan. Es werden Glasfaserkabel von vorhandenen Leitungen zu den bestehenden Verteilerkästen gezogen. Von diesen Verteilerkästen werden weiterhin die vorhandenen Kupferleitungen benützt. Durch den Einbau von Glasfaser kommt es auch bei den Kupferleitungen zu besseren Leistungen. Ein Ausbau der Leitung von den Verteilern zu den einzelnen Abnehmern in Glasfaser würde den Kostenrahmen sprengen.

Die Oberviechtacher Innenstadt und Pullenried, die bereits 30 Mbit/s haben, werden nicht gefördert. Der Netzausbau erstreckt sich von Oberlangau, Pirk, Mitterlangau über Pirkhof, Gartenried nach Schönthan und Lind sowie Nunzenried und Eigelsberg mit Niesaß bis hin nach Obermurach.

Dietersdorf/Antelsdorf ist an Oberviechtach angeschlossen und durch die Entfernung etwas problematisch. Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass es weitere Programme zur Förderung geben wird. Karte und weitere Informationen gibt es im Internet unter www.oberviechtach.de (Breitbandausbau).
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.