Oberst Oswald Rosch inspiziert Ausbildungsunterstützungskompanie 122
Motiviert und wissbegierig

Hoher Besuch für die Ausbildungsunterstützungskompanie: Oberst Oswald Rosch (Zweiter von links) inspizierte die Truppe in Weiden. Bild: hfz
Lokales
Oberviechtach
30.04.2015
62
0
Kürzlich besichtigte der Inspizient für die Truppenausbildung Heer, Oberst Oswald Rosch, die Ausbildungsunterstützungskompanie 122 in Weiden. Die Oberviechtacher Kompanie war wegen Umbaumaßnahmen an diesen Standort verlagert worden.

Schwerpunkt des Besuches war die Inspizierung der Planung, Vorbereitung, Ausführung und Nachbereitung des praktischen Dienstes der Grundausbildung. Zunächst lag der Schwerpunkt auf den Gesprächsrunden mit dem Bataillonskommandeur Oberstleutnant Mario Brux und der Kompanieführung sowie auf der Begehung der Örtlichkeiten innerhalb der Ostmark-Kaserne. Dann stand der Besuch ganz im Zeichen des Gefechtsdienstes.

Oberst Rosch war mit dem zweiten Zug der Kompanie auf dem Übungsplatz Frauenricht und machte sich ein Bild von dem ersten Tag bei der Gefechtsausbildung mit den Themen "Bewegungsarten im Gelände" und "Tarnen". Außerdem schaute sich der Oberst die Schießübungen mit dem Gewehr G 36 und der Pistole P 8 auf der Standortschießanlage an. Es folgten Gespräche mit den eingegliederten Offiziersanwärtern, die sich zurzeit im Truppenpraktikum befinden. Das sonnige Wetter, das gute Arbeitsklima innerhalb der Kompanie und die offene, direkte Art des Inspizienten erwiesen sich für die Gastgeber als recht angenehm. Der Besucher wiederum lobte die motivierten Ausbilder, die den jungen Soldaten das notwendige Handwerkszeug vermitteln und die wissbegierigen Rekruten, die eine fordernde Ausbildung genießen. Insgesamt ein positiver Eindruck, lautete der Tenor nach dem Besuch des Inspizienten.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.