Oberviechtacher Christkindlmarkt am 5. Dezember
Adventliches Flair am Marktplatz

Bürgermeister Heinz Weigl wird auch den 37. Oberviechtacher Christkindlmarkt zusammen mit Christkind und Engeln auf der Bühne am Marktplatz eröffnen. Archiv: frd
Lokales
Oberviechtach
17.11.2015
4
0

Der 37. Oberviechtacher Christkindlmarkt findet am 5. Dezember statt. Dieser soll etwas ganz Besonderes werden, hieß es auf der Koordinierungssitzung der beteiligten Vereine. Dabei wurde auch ein einheitlicher Preis für Glühwein und Bratwurstsemmel festgelegt.

Am ersten Samstag im Dezember strömt die ganze Region zum Christkindlmarkt auf den Oberviechtacher Marktplatz. Damit dies auch heuer so wird, trafen sich die Beteiligten mit Bürgermeister Heinz Weigl sowie Denise Lindner und Stella Welnhofer von der Stadtverwaltung und Hubert Hammerer von Bauhof im Gasthaus "Zur Post" zu einer Besprechung.

Ende gegen 21 Uhr

Wie Weigl ausführte, wird der Bühnen-Standplatz beibehalten. Das Programm beginnt um 11 Uhr mit der Eröffnung durch Bürgermeister und "Christkind" und dauert bis gegen 21 Uhr. Die Beschallung wird nicht mehr das Jugendforum, sondern der Festspielverein übernehmen. Der Aufbau der Buden ist am Freitag ab 13 Uhr möglich, der Abbau sollte am Samstag nicht vor 21 Uhr erfolgen.

Die Kindereisenbahn wird wieder kostenlos ihre Runden drehen und auch der Nikolaus schaut vorbei. Spendensammler Albert Zinkl ist bereits in der Geschäftswelt unterwegs, um die Finanzierung der Weihnachtspäckchen für die Kinder zu sichern. Vereine, die Alkohol anbieten, benötigen eine Schankerlaubnis, welche schnellstmöglich bei der Stadt beantragt werden muss und 25 Euro kostet. Weigl wies daraufhin, dass das Jugendschutzgesetz und die Hygienevorschriften beachtet werden müssen. Vorhandene Abspülplätze sollten genutzt und Möglichkeiten zum Händewaschen am Stand geschaffen werden.

Angesprochen wurde, dass "Stromfresser" (Heizgeräte) die das Netz überlasten, verboten sind. Bei den Verkaufspreisen wurde festgelegt, dass Glühwein, Bratwurstsemmeln und Pfand jeweils zwei Euro kosten. Bei den anderen Verkäufen kann der Preis am jeweiligen Stand festgelegt werden.

Meldung noch möglich

Es sollte kein Stand auf dem Marktplatz sein, der nicht weihnachtlich geschmückt und festlich illuminiert ist. Schließlich soll spätestens nach Einbruch der Dunkelheit das vorweihnachtliche Flair auf dem Christkindlmarkt zu spüren sein. Auch das Museum und die Fachgeschäfte sind geöffnet, wobei sich ein Bummel durch die Läden durchaus lohnen kann. Abschließend wurden die Standplätze und das jeweilige Angebot festgelegt. Es kann jetzt schon gesagt werden, dass ein paar neue Buden dazukommen und dass das Angebot wieder sehr reichhaltig und vielfältig sein wird.

Für "Kurzentschlossene" besteht noch bis Montag, 23. November die Möglichkeit, ihre Beteiligung bei der Stadt anzumelden. Das detaillierte Programm wird noch veröffentlicht.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.