Oberviechtacher Handballerinnen brauchen Sieg bei der DJK Weiden - Herren hoffen auf Erfolg in ...
Für die Damen steht viel auf dem Spiel

Lokales
Oberviechtach
07.03.2015
1
0
(vöt) Das letzte große Handballwochenende in der Winterrunde steht für die Akteure des Handballvereins Oberviechtach an.

Ein sogenanntes Vierpunktespiel absolviert die Damenmannschaft am Sonntag, 17 Uhr, bei der DJK Weiden. Das Team von Roman Will erwartet gegen die Max-Reger-Städterinnen eine sehr enge Auseinandersetzung. Im Hinspiel trennte man sich 14:14.

Die Gastgeberinnen verfügen über einen Kader, der in der Abwehr kompakt arbeitet und die gewonnenen Bälle durch schnelles Umschalten zum Gegenstoß nutzt, aber auch im gebundenen Angriff durch ihre Rückraumakteure Gefahr ausstrahlen können. Für die Fichtenstädterinnen wird es also darauf ankommen, von Beginn an voll dagegen zu halten. Bei ihrem letzten Auftritt gegen die SG DJK SB/SC Regensburg II zeigten die Aktiven von Roman Will, dass sie in der Bezirksliga keinen Kontrahenten zu fürchten brauchen. In der Defensive standen die Fichtenstädterinnen über 60 Minuten stabil und auch in der Offensive wurden sich gute Einwurfmöglichkeiten erspielt. Lediglich in der Verwertung der Torgelegenheit ist noch Luft nach oben. Dies soll am Sonntag in Weiden verbessert werden. Trainer Will geht davon aus, dass er mit seinem kompletten Kader im Nachbarlandkreis auflaufen kann.

Die erste Herrenmannschaft muss am Sonntag, 16.30 Uhr in Roding antreten. Nach dem Erfolg gegen den Tabellenzweiten aus Regensburg wollen die Mannen von Vladimir Jary ihre Erfolgsserie beim Tabellenletzten fortsetzen. Doch die HVler dürfen die Gastgeber nicht unterschätzen. In der Vorrunde konnten die "Rot-Schwarzen" gegen die Regenstädter nur knapp mit 20:19 gewinnen, wobei die Jary-Schützlinge zeitweise einem Rückstand hinterher laufen mussten.

Die Rodinger haben ihre Stärke vor allem im Rückraum, wo Lukas Kagermeier und Thomas Schoirer zu beachten sind. Aber auch der Rest des jungen Rodinger Teams kann durch technischen schnellen Handball überzeugen. Die Oberviechtacher müssen also von Beginn an konzentriert und fokussiert zur Sache gehen. In der Rückrunde schafften es die Doktor-Eisenbarth-Städter sich mit mannschaftlicher Geschlossenheit auf den dritten Platz in der Tabelle vor zuarbeiten. Dieser Trend soll morgen fortgesetzt werden.

Trainer Vladimir Jary hofft, dass seine Akteure nach dem Highlight vom letzten Samstag auch in Roding ihre durchaus vorhandenen Qualitäten zeigen und sowohl in der Defensive als auch in der Abwehr engagiert zur Sache gehen.

Zum Lokalderby bei der HSG Nabburg/Schwarzenfeld II ist die zweite Herrenmannschaft des HV am Sonntag um 14 Uhr zu Gast. In der Nabburger Gymnasiumhalle wollen die Schützlinge von Michael Lang ihren Aufwärtstrend der Rückrunde fortsetzen. In der Hinrunde hielten die Oberviechtacher die Partie lange Zeit offen, ehe die größere Erfahrung der HSG mit 29:35 beide Punkte brachte. Auch am Sonntag könnte es wieder eine Begegnung geben, wo am Ende Nuancen über die Punkteverteilung entscheiden könnten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.