Oberviechtacher TT-Herren lassen nichts anbrennen
Gleich dreimal gefordert

Lokales
Oberviechtach
24.10.2014
0
0
Mit sieben Siegen, zwei Unentschieden und einer Niederlage beendeten die Oberviechtacher Tischtennisspieler das Punktspielwochenende.

Die erste Herrenmannschaft war gleich dreimal gefordert. In ihrem Heimspiel in der 1. Kreisliga gegen die zweite Vertretung des TV Nabburg gelang ihnen ein überraschend ungefährdeter 9:4-Heimsieg. Ausschlaggebend für diesen hohen Sieg waren die wieder erstarkten Michael Hösl und Reinhard Schmid.

In ihrem zweiten Spiel reisten sie nach Bruck, wo die zweite Mannschaft der Sportfreunde aufwartete. Auch in dieser Partie ließen die Oberviechtacher nichts anbrennen und gewannen diese Partie mit 9:3. Die Punkte sicherten alle drei Doppel und im Einzel M. Eckl (2), O. Günzler (2), H. Felgenhauer (1) und M. Hösl (1). Somit bleiben sie in der noch jungen Saison auch am vierten Spieltag ungeschlagen und konnten den Vorsprung auf die Abstiegsplätze ausbauen.

Im Kreispokal stand die Partie gegen die erste Mannschaft des SV Altendorf auf dem Spielplan. Auch in diesem setzten sie sich mit 5:2 durch und zogen in das Viertelfinale ein.

Die dritte Herrenmannschaft konnte ihre Heimpremiere gegen den SV Altendorf III mit 8:4 gewinnen.

Die erste Jungenmannschaft spielte gegen den TV Glück-Auf Wackersdorf im Heimspiel Unentschieden und einen Tag später erkämpften sich einen 8:6-Auswärtssieg in der 3. Bezirksliga "Ost".

Der zweiten Jungenmannschaft gelang ein deutlicher 8:2 Erfolg gegen den ASV Burglengenfeld in der 1. Kreisliga. Im Kreispokal gewannen sie klar mit 5:0 gegen den TuS Dachelhofen II.

Die dritte Jungenmannschaft um Henry Seifert erkämpfte sich ein 7:7 beim TSV Detag Wernberg III.

Einziger Wermutstropfen waren die Bamini, die ihr Ligaspiel beim TuS Dachelhofen mit 4:8 verloren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.