Ökumenischer Kreuzweg der Jugend - Mit schwerem Holzkreuz unterwegs
Kreuz in den Fokus gerückt

Junge Christen der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde trugen das große Holzkreuz auf dem Jugendkreuzweg. Bild: weu
Lokales
Oberviechtach
02.04.2015
0
0
Jungkolping, Ministranten, Firmlinge sowie Jungscharkinder und Konfirmanden gestalteten zusammen mit Pfarrer Dr. Harald Knobloch und Kaplan Konrad Maria Ackermann den ökumenischen Kreuzweg der Jugend.

Unter dem Thema "Das Kreuz im Fokus" machte sich eine große Zahl von jungen Menschen, begleitet von den beiden Geistlichen und vielen Erwachsenen, auf den Kreuzweg, um etwas über das Leiden Christi zu erfahren. Pfarrer Knobloch begann den Weg mit Gebeten, Gedanken und rhythmischen Liedern. Der Kreuzweg mit dem neuen, schweren Holzkreuz, das die Jugendlichen trugen, führte von der Auferstehungskirche zur Doktor-Eisenbarth-Schule, über den Friedhof zum Marktplatz.

Auch vor dem Katholischen Pfarrheim und am Ehrenhain wurden Andachten gehalten. Bei jeder Station trugen die Jugendlichen im Wechsel passende Lesungen und Texte vor. In der Kapelle des Seniorenheimes endete der Weg. Pfarrer Knobloch lud die Jugendlichen ein, einen Stein, den sie vorher gesammelt und mitgetragen hatten, am Kreuz abzulegen und dabei gedanklich eine Sorge oder Bitte an Gott zu richten. Er selber legte seinen Stein für die 150 Opfer des Flugunglückes nieder. Nach dem Segen dankten die Geistlichen für das Mitgehen und Mitfeiern.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.