Ortenburg-Gymnasium löst in den letzten Sekunden das Ticket für den Bayern-Entscheid
Handball-Krimi um den Titel

Mit den strahlenden Siegerinnen vom Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach, die nun um den bayerischen Meistertitel spielen dürfen, freuten sich (hinten von rechts) Kreisobmann und Wettkampfleiter Michael Teplitzky sowie Bürgermeister Heinz Weigl. Bild: frd
Lokales
Oberviechtach
17.03.2015
49
0
Vier Handball-Mädchenmannschaften der Jahrgänge 2002 und jünger kämpften beim Nordbayern-Entscheid des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" um die Qualifikation für das bayerische Finale. Neben den Gastgeberinnen vom Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach gingen in der Dreifachturnhalle des Gymnasiums die Mädchen des Armin-Knab-Gymnasiums Kitzingen (Unterfranken), des Sigmund-Eckert-Gymnasiums Nürnberg (Mittelfranken) und des Ehrenbürg-Gymnasiums Forchheim (Oberfranken) an den Start.

Die Handballerinnen aus Oberviechtach schlugen zunächst Kitzingen mit 10:7 und Forchheim mit 13:6. Gegen das Team aus Nürnberg ging es dann um das Ticket für das Bayernfinale. Hier lagen die Gastgeberinnen zur Halbzeit bereits mit 1:5 im Hintertreffen. Doch sie starteten eine Aufholjagd und erzielten in den letzten Sekunden den Ausgleich zum 8:8, was für den ersten Platz reichte und die Qualifikation für die nächste Runde bedeutete.

Als Schiedsrichter fungierten Mario Baier, Alexander Landgraf und Claudia Hauser. Auch Gymnasiums-Leiter Günther Jehl, Wunibald Zwack als Vertreter der Sparkasse und Bürgermeister Heinz Weigl verfolgten die Spiele und sahen guten Handballsport.

Dieser Erfolg ist in der 50-jährigen Geschichte des Ortenburg-Gymnasiums einmalig. Noch nie spielte eine Schulmannschaft des Oberviechtacher Gymnasiums um den bayerischen Meistertitel. Das Landesfinale findet am 16. April statt. Die Leitung des Turniers oblag Michael Teplitzky vom Ortenburg-Gymnasium.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.