Ortenburg-Gymnasium neues Mitglied des MINT-EC-Netzwerks - Fokus auf leistungsstarken Nachwuchs
Früh die Fühler ausgestreckt

Lokales
Oberviechtach
23.10.2014
0
0

Das Ortenburg-Gymnasium hat sich einen Platz im bundesweiten "MINT-EC-Netzwerk" erobert. Hinter dieser Abkürzung verbirgt sich eine Initiative, die den Nachwuchs für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik begeistern will. Als eines von 13 Gymnasien in Bayern kann die Oberviechtacher Schule damit auch von den Vorteilen dieses Netzwerks profitieren.

Die Aufnahme Oberviechtachs in das Netzwerk erfolgte beim ersten bayerischen Regionalforum "MINT 100" des Vereins mathematisch-naturwissenschaftlicher Excellence-Center an Schulen (MINT-EC). Der Verein hatte im vergangenen Jahr gemeinsam mit den bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbänden (BayME) sowie dem Verband der Bayerischen Wirtschaft (VBW) diese Initiative gestartet.

Früh fördern

"Die bayerische Wirtschaft braucht hochqualifizierte MINT-Nachwuchskräfte", betonte Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der beiden Wirtschaftsverbände. Bereits im Jahr 2020 würden laut der VBW-Studie "Arbeitslandschaft 2035" mehr als 230 000 Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt in Bayern fehlen.

"Um diesem Mangel entgegenzuwirken, benötigen wir schon in den Schulen Programme, die früh die Begeisterung junger Menschen für Technik fördern", so Brossardt bei der Aufnahme Oberviechtachs. Ein vitales Netzwerk starker MINT-Schulen sei eine hervorragende Voraussetzung dafür.

"Ich freue mich, dass bayerische Schulen für ihre beispielhafte Arbeit in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik ausgezeichnet werden. Sie fördern in besonderem Maße die Talente der jungen Menschen und leisten so einen wichtigen Beitrag, um ihnen sehr gute Zukunfts- und Berufschancen zu eröffnen", zeigte sich Kultusstaatssekretär Georg Eisenreich überzeugt. Damit werde auch die Innovationskraft im Land gestärkt und eine Grundvoraussetzung für weiteren wirtschaftlichen Erfolg geschaffen.

Von Austausch profitieren

Der Schulleiter des Ortenburg-Gymnasiums, Günter Jehl, wertete die Aufnahme in das Netzwerk als "Auszeichnung für die hervorragende Ausbildung in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik" an der Schule.

"Wir werden in vielfältiger Weise von der Förderung durch den Verein in Form von Seminaren und Workshops für Schüler, Fortbildungen für Lehrkräfte und dem Austausch zwischen den MINT-EC-Schulen profitieren", prophezeite Jehl. Sein Gymnasium zählt damit zu den 212 Schulen, darunter 28 bayerische, die dem Excellence-Netzwerk angehören.

Innerhalb von zwei Jahren hat sich die Präsenz Bayerns im diesem nationalen Schulnetzwerk vervierfacht. "Diese leistungsstarken Schulen werden wichtige Impulse geben und das MINT-EC-Netzwerk weiter stärken", erläuterte Wolfgang Gollub, Vorstandsvorsitzender des MINT-EC, vor den Neulingen im Verbund.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.