Patenschaft dokumentiert

Seit kurzem ist bei den Begrüßungstafeln an den beiden Einfahrtstraßen zu Tännesberg auch der Schriftzug "Panzer-Grenadierbataillon 122 - 1/122 Patenkompanie seit 1984" zu lesen. Von Kompaniechef Hauptmann Michael Plener, Bürgermeister Max Völkl und Spieß Oberstabsfeldwebel Peter Klemm (von links) gab es für die Ausführung von Ludwig Berger (rechts) ein dickes Lob.
Lokales
Oberviechtach
16.06.2015
1
0
Seit 1984 gibt es zwischen der 1. Kompanie des Panzergrenadierbataillons 122 und der Marktgemeinde Tännesberg eine Patenschaft. Diese wurde von beiden Seiten bei den verschiedensten Anlässen immer gut gepflegt. Kompaniechef Hauptmann Michael Plener hatte nun die Idee, dies mit einer Zusatzschrift an den Begrüßungstafeln am Eingang der Großenschwander und Pfreimder Straße zu dokumentieren. Für diese Meisterleistung gab es am Donnerstag für Ludwig Berger von allen Seiten ein dickes Lob. Beim Montieren profitierte man vom handwerklichen Geschick von Bürgermeister Max Völkl. Die Kosten übernahm die Marktgemeinde Tännesberg.

In den sechseinhalb Jahren als Kompaniechef der 1./122 fühlte sich Hauptmann Michael Plener in Oberviechtach und in der Patengemeinde Tännesberg sehr wohl. Ab 1. Juli 2015 wartet nun eine neue Aufgabe in München auf ihn. Er wird aber weiterhin in Tännesberg mit seiner Frau und den beiden Töchtern in seinem neuen Eigenheim "Auf der Trath" wohnen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.