Pieper als Vorsitzender bestätigt

Die neu gewählte Vorstandsteam des TSV Oberviechtach mit (von links) Joachim Ehrenfried (stellvertretender Vorsitzender), Stefanie Biebl (Jugendbeauftragte), Karl-Heinz Pieper (Vorsitzender), Maria Schottenhaml (Schatzmeisterin) und Bürgermeister Heinz Weigl. Stefan Schmid und Andrea Schewe nicht im Bild. Bild: frd
Lokales
Oberviechtach
02.10.2014
38
0

Die Fusion der TSV-Fußballer mit der SpVgg Teunz zum "FC OVI-Teunz" sorgte im Vereinsjahr für Wirbel. Trotzdem verlief die TSV-Delegiertenversammlung im Sportheim harmonisch. Bei den Neuwahlen gab es eine Umbesetzung.

Vorsitzender Karl-Heinz Pieper bedauerte, dass die Versammlung nicht gerade aus allen Nähten platzte. Er gedachte den verstorbenen Mitgliedern Michael Reisinger, Fritz Meier und Otto Bader. In seinem Tätigkeitsbericht informierte Pieper über mehrere Vorstandschaftssitzungen und begrüßte die Wiederbelebung der Abteilung Damengymnastik. Weniger erfreut zeigte er sich darüber, dass die Fusion der Fußballer des TSV Oberviechtach mit der Spielvereinigung Teunz mehr oder weniger ohne Beteiligung der TSV-Vorstandschaft über die Bühne gegangen ist. Diese sei erst ins Boot geholt worden, als bereits alles unter Dach und Fach gewesen sei.

712 Mitglieder

Auch bei den Versammlungen und Wahlen in den TSV-Abteilungen war das Vorstandsteam dabei. Hier sprach der Vorsitzende allen Ehrenamtlichen, wie auch der Stadt Oberviechtach für die Unterstützung und Überlassung der städtischen Einrichtungen, seinen Dank aus. Den Mitgliederstand bezifferte Pieper mit 712 Personen. Abschließend dankte er allen Freunden und Gönnern des Vereins auf die ein Sportverein so dringend angewiesen ist, um gerade im Kinder- und Jugendbereich den Trainings- und Spielbetrieb aufrecht erhalten zu können.

Nach dem Kassenbericht von Schatzmeisterin Maria Schottenhaml dankte Kassenprüfer Josef Ruhland für die hervorragende Kassenführung. Es folgten die Berichte der Abteilungsleiter. Von der neuen Sparte Aerobic informierte Birgit Lintl, dass diese sich wegen des guten Zuspruchs und steigender Zahl der Mitglieder zu einer neuen Abteilung des TSV formieren wolle. Schon in naher Zukunft stehe ein reichhaltiges Sportangebot bereit.

Beim Bericht über die Fußballabteilung beleuchtete Franz Domaier die notwendig gewordenen Fusion mit der Spielvereinigung Teunz und die besonders erfreulichen Entwicklungen im Jugend- und Kinderbereich. Von der Abteilung Schach berichtete der stellvertretende Vorsitzen Manuel Fröhlich über die Ergebnisse im laufenden Spielbetrieb und über vereinsinterne Meisterschaften bis hin zur offenen Oberviechtacher Schach-Stadtmeisterschaft.

Bernhard Zapf beleuchtete den Spielbetrieb der Stockschützen, die zwölf Pokal- und sechs Pflichtturniere mit wechselnden Erfolgen bestritten haben. Einmal mehr war Patrick Reger mit der Kreismeisterschaft U 19 und einem dritten Platz bei der Bezirksmeisterschaft das Aushängeschild der Stockschützenabteilung.

Herbert Bauer vertrat Alois Früchtl und die Wanderabteilung, die sich zum großen Teil derzeit bei der Wander-Weltmeisterschaft in Österreich befindet. Die Wanderer waren bei 70 IVV-Wanderungen dabei und haben neben einem eigenen Volkswandertag auch die Senioren beim Seniorennachmittag bestens bewirtet. Erfreut zeigte sich Bürgermeister Heinz Weigl über die Erfolgsberichte der TSV-Abteilungen, leisten sie doch besonders in der Jugendarbeit einen wichtigen Beitrag für das gesellschaftliche Leben in der "Sportstadt Oberviechtach". Auch tragen sie den Namen der Eisenbarthstadt weit über die Landkreisgrenzen hinaus. Weigl dankte all den ehrenamtlich Arbeitenden im Hauptverein und in den Abteilungen. Er fügte an, dass die Sanierung des Jahnstadions in den nächsten Jahren ein Thema für die Stadt sein werde.

Wieder Silvesterparty

Weigl leitete auch die Neuwahlen (siehe Kasten), bei der die Mitglieder wieder Karl-Heinz Pieper als Vorsitzenden und Joachim Ehrenfried als seinen Stellvertreter das Vertrauen schenkten. Eine Neubesetzung gab es nur beim Amt des Schriftführers. Denn nach 38 Jahren stellte sich Alois Früchtl für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung. Sein Nachfolger wurde Stefan Schmid.

Pieper lud ein zum 10. Oktoberfest im Sportheim, zu dem die Bevölkerung eingeladen ist. Zum Jahreswechsel wird auf dem Marktplatz wieder die Silvesterparty veranstaltet und gemeinsam ins Jahr 2015 hinein gefeiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.