Polizei vermittelt Verkehrsregeln auf der Puppenbühne - Kinder begeistert
"Dummer Kasperl" an der Ampel

Lokales
Oberviechtach
20.11.2015
3
0
Lautes Geschrei war zu hören, eindringliche Warnungen wurden ausgesprochen und immer wieder sogar die einfachsten Verkehrsregeln missachtet. Doch Gott sei Dank war die Polizei da und konnte alles zu einem guten und sogar recht vergnüglichen Ende bringen. Denn wer im Pfarrheimsaal die Verkehrsregeln nicht kannte, das war der Kasperl. Die Beamten von der Polizei-Puppenbühne Weiden hatten alles unter Kontrolle: Kinder, Kasperl und der Hund Wuschl lernten, wie sie sich im Straßenverkehr richtig verhalten müssen.

Die Kinder des Oberviechtacher und des Pullenrieder Kindergartens durften sich zusammen mit den Kindern der "Schulvorbereitenden Einrichtung" (SVE) im Saal des Pfarrheimes eine Vorstellung ansehen. Zunächst stellte eine Polizeibeamtin fest, dass die Kinder keinerlei Angst vor der Polizei haben, sondern sehr wohl wissen, dass ihnen von den Beamten immer geholfen wird. Sie dürften die Polizei bei einem Notfall auch zu jeder Zeit anrufen.

Dann frischte die Beamtin das Wissen der Kinder darüber auf, was alles beim Gang über eine Ampel oder einen Fußgängerüberweg beachtet werden muss. Sie freute sich, dass die Kinder hier "schon ganz schön fit" waren. Dann aber öffnete sich der Vorhang: Kasperl und Hund "Wuffl" begrüßten die Kinder, die ganz schnell merkten, dass der Kasperl beim Verkehrsunterricht ganz und gar nicht aufgepasst hatte.

Von den Gefahren, die auf den Straßen lauern, hatte er gar keine Ahnung. Noch dazu hat ihn eine böse Hexe verzaubert. Erlöst werden sollte er erst dann, wenn er im Straßenverkehr drei Dinge richtig macht. Da beschlossen die Kinder, sich nicht von Drohungen der Hexe einschüchtern zu lassen und halfen dem Kasperl auf die Sprünge. Als dieser wieder bei Rot über die Ampel gehen oder mit dem Ball einfach auf die Straße laufen wollte, warnten sie ihn lautstark. Zusammen mit "Wuffl" machten sie ihm klar, was er in dieser Situation tun muss. Nachdem sich der Kasperl dreimal richtig verhalten hatte, war er den bösen Zauber los. Und die Kinder werden sich vielleicht in ähnlichen Situationen an ihn erinnern.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.