Rekordergebnis bei Sammlung

Diese Soldaten wurden durch Bezirksgeschäftsführer Kaspar Becher für das gute Sammelergebnis mit der "Verdienstspange der Deutschen Kriegsgräberfürsorge in Bronze" ausgezeichnet. Bild: frd
Lokales
Oberviechtach
18.12.2014
4
0

Mit 26 666,66 Euro hat das Panzergrenadierbataillon 122 das bisher beste Sammelergebnis erreicht. Kaspar Becher, Bezirksbeauftragter vom "Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge" bedankte sich beim Jahresabschlussappell dafür und informierte über ein neues Aufgabengebiet.

"Die Sorge um die Kriegstoten ist eine zutiefst humanitäre Aufgabe. Die Toten der Weltkriege sind Opfer. Sie mahnen die Völker zum Frieden. Ihre Gräber sind zudem aufgeschlagene Geschichtsbücher, die als Lernorte für die junge Generation dienen können." Mit diesen Worten führte Kaspar Becher den jungen Soldaten der Grenzlandkaserne den Sinn der Arbeit des "Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge" vor Augen.

Dank an Spender

Für den Volksbund haben die Oberviechtacher Soldaten, zusammen mit den Traditions-, Reservisten- und Patenvereinen der Region, heuer das "absolute Rekord-Sammelergebnis" von 26 666,66 Euro eingefahren. Der besondere Dank galt hierfür auch den Spendern.

Ruherecht ausweiten

Wie Kaspar Becher in seiner Ansprache vor dem angetretenen Panzergrenadierbataillon 122, den Fahnenabordnungen der Traditionsvereine und vielen hochrangigen Gästen weiter ausführte, genießen die Kriegstoten - geschützt durch internationales und nationales Recht - das dauernde Ruherecht. Diese Verpflichtung stellt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge sicher, wobei dessen Arbeit zu 75 Prozent aus Spenden finanziert wird. Dieses dauernde Ruherecht fordert der Volksbund nun auch für die Gefallenen der Bundeswehr. Auf dem Weg dahin sei schon erreicht worden, dass die Gräber der Gefallenen als "Ehrengrab der Bundeswehr" gekennzeichnet werden können.

Das Panzergrenadierbataillon 122 ist seit jeher dem Volksbund kameradschaftlich verbunden. Angehörige des Bataillons haben seit Bestehen bei der Instandsetzung von deutschen Soldatenfriedhöfen im Ausland geholfen, die Jugendlager mit Kraftfahrern, Köchen und Gerät unterstützt, sich als Sammler überdurchschnittlich engagiert und die Volkstrauertage in den Patengemeinden mitgestaltet und unterstützt.

Verdienstspange

Für die herausragende Mitarbeit am Werk der Kriegsgräberfürsorge dankte Kaspar Becher dem Panzergrenadierbataillon 122 mit dem Buch "For the Fallen", das anlässlich des 100. Jahrestages zum Beginn des Ersten Weltkrieges heuer herausgegeben wurde.

Als beste Sammler des Bataillons wurden folgende Soldaten mit der "Verdienstspange der Kriegsgräberfürsorge in Bronze" ausgezeichnet: Hauptfeldwebel Matthias Klapper, Feldwebel Manuel Scharschek, Stabsunteroffizier Dominik Kupezki, Stabsgefreiter Christopher Kokott und Hauptgefreiter Kolja Becker.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.