Schmerzen in der Schulter: Nicht nur Kalkablagerung oder Arthrose - Vortrag in der ...
Belastung, Verschleiß und andere Ursachen

Lokales
Oberviechtach
04.04.2015
1
0
Bei der Vortragsreihe "Klinik im Dialog" stand in der Asklepios-Klinik das Thema "Wenn die Schulter schmerzt" im Programm. Es waren nur wenige Stühle leer, als Stephan Götze, Leitender Arzt in der chirurgischen Hauptabteilung, die interessierten Gäste begrüßte.

Mit Unterstützung von Bildern erklärte er die Anatomie der Schulter und die Funktionen der dazu gehörenden Muskeln und Bänder. Er beschrieb die Ursachen der Beschwerden, unter anderem Engpasssyndrom, Sehnenrisse, Schädigungen an der Rotatorenmanschette oder auch Arthrosen. Der Mediziner erklärte die vielseitigen Behandlungsmöglichkeiten näher, wie die Arthroskopische Rekonstruktion der Rotatorenmanschette oder die Möglichkeiten der Gelenkstabilisierung. Er beschrieb die unterschiedlichen Arten der Schulter-Arthrose und wann ein neues Gelenk (TEP) sinnvoll ist. Er machte klar, dass nach einer Rekonstruktion der Schulter der Erfolg nicht sofort sichtbar ist: "Operationen machen eine intensive Nachbehandlung nötig. Der Erfolg der Operation ist davon abhängig!"

Erfolg einer Operation

Nicht jeder Schmerz weist auf einen Sehnendefekt hin und muss operiert werden, z. B. können dauerhafte Überlastungen zu Einschränkungen der Beweglichkeit oder chronische Entzündungen zu Kalkablagerungen führen. Viele Patienten klagen über Schulterschmerzen und sind nicht mehr in der Lage, alltägliche Bewegungen, wie das Haare kämmen, zu bewältigen. Manche wären oft schon froh, ohne Schmerzen die Nachtruhe zu finden. Nach dem Vortrag nutzten die Zuhörer die Gelegenheit, über ihre eigenen "Leiden" zu berichten. Der Referent erklärte die Probleme und verwies auf die Möglichkeit und Notwendigkeit einer persönlichen Diagnose in der Asklepios-Klinik.

Der Gesundheitsverein freut sich sehr, dass in Oberviechtach die notwendigen Therapien auch geleistet werden können. So ist auch der erste Vorsitzende des Vereins, Profesor visitante Universidad de Buenos Aires Dr. Oskar Schmid, ein erfahrener Schultertherapeut und -operateur. Er gibt seine Fähigkeiten auch immer wieder international an andere Ärzte weiter. Eine Vielzahl von konservativen und operativen Arten der Schultertherapien seien möglich - auch die Zertrümmerung von Kalk in der Schulter. Es stehe hierfür sogar ein großes Lithotripter-Gerät in seiner Praxis in der Asklepios-Klinik Oberviechtach zur Verfügung. "Nur an wenigen Orten in Bayern besteht diese Möglichkeit der Therapie", bekräftigte Dr. Oskar Schmid. Auch alle rekonstruktiven Operationen - vor allem durch Schlüssellochtechnik - könnten in Oberviechtach erfolgen. Neue Schultergelenke dagegen werden in Kooperation mit der Asklepios-Klinik Lindenlohe dort operativ versorgt.

"Darmkrebs" am 24. April

Auch im April tritt die Asklepios Klinik Oberviechtach mit Zuhörern in Dialog. Am Freitag, 24. April, spricht Dr. Christian Glöckner, Leitender Arzt Innere Medizin, über das Thema "Vom Polypen zum Darmkrebs - wie kann ich mich schützen".
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.