Schmuckstück und neues Wahrzeichen

Die Ehrengäste überschlugen sich bei der gestrigen Segnung mit Lobesworten für das "Haus der Schwarz-Stiftung". Stiftungsratsvorsitzende Erika Odemer (vorne, rechts) dankte allen am Bau Beteiligten. Die Passage (Mitte) führt von der Bahnhofstraße direkt zum Dr.-Max-Schwarz-Platz mit Brunnen, Sitzbänken und Stele. Bild: Portner
Lokales
Oberviechtach
29.09.2015
5
0
"Aus dem maroden ,Haus der Bäuerin' wurde ein wunderschönes neues Haus für Ärzte, Apotheke und Reisebüro": Nicht nur Erika Odemer, Vorsitzende des Stiftungsrates, kam gestern bei ihrer Ansprache ins Schwärmen. Auch Bürgermeister Heinz Weigl freute sich über den denkwürdigen Tag, an dem ein weiteres Gebäude der Dr.-Max-und-Margret-Schwarz-Stiftung den kirchlichen Segen erhalten hat. Weigl dankte den vielen Unterstützern und lud abschließend zu einem Stehempfang ein. Doch vorher übergab Architekt Christian Schönberger den symbolischen Schlüssel und informierte über die Details des neuen Dienstleistungsgebäudes mit seinen 1150 Quadratmetern Mietfläche.

Nach dem offiziellen Teil war dann die Bevölkerung eingeladen, die lichtdurchfluteten und sehr modern gestalteten Innenräume zu besichtigen. Der ausführliche Bericht folgt in unserer Mittwoch-Ausgabe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.