Schüler erleben mit eigener Firma wirtschaftliche Zusammenhänge hautnah
"Stift&Co" gibt Einblick

Die Klasse 7C-M der Doktor-Eisenbarth-Schule veranstaltete als Schülerfirma "Stift&Co" eine große Verkaufsaktion in ihrem Klassenzimmer. Bild: weu
Lokales
Oberviechtach
28.11.2015
2
0
Der Lehrplan der Mittelschule sieht im Fach Arbeit-Wirtschaft-Technik (AWT) vor, den Schülern einen möglichst praxisnahen Einblick in die wirtschaftlichen Zusammenhänge zu ermöglichen. Die Gründung einer Schülerfirma stellt eine Möglichkeit der Umsetzung dar. "Stift&Co" hieß nun eine von mehreren solcher Firmen an der Doktor-Eisenbarth-Schule.

In dieser Firma bietet die Klasse 7C-M unter der Leitung von Karl-Heinz Reinhardt Schreibwaren des täglichen Bedarfs an. "Alles, was das Schüler- und Lehrerherz begehrt", stand auf Plakaten, die schon Tage vorher das Schulhaus zierten. Diese wurden von der Abteilung "Marketing" gestaltet. Ebenso wurden Prospekte erstellt, die das Warenangebot ersichtlich machten und über die Preise informierten.

Das Team "Einkauf" bestellte im Vorfeld die benötigten Artikel. Die Gruppe "Verkauf" kalkulierte die Preise und zeichnete die Waren aus. Nach all diesen Vorarbeiten konnte es nun losgehen. Das Klassenzimmer wurde zum Verkaufsraum, und Schüler und Lehrer machten von der Einkaufsmöglichkeit reichlich Gebrauch. Am Ende des Tages war es an der Abteilung "Finanzen", die Einnahmen zu zählen, das Geld auf das Firmenkonto einzuzahlen und die fälligen Rechnungen zu überweisen.

Rektor Rudolf Teplitzky sprach den Schülern mit ihrem Klassenleiter ein großes Kompliment für die vorbildliche Organisation der Verkaufsaktion aus. Dabei stellte er heraus, welch wertvolle Einblicke in die Zusammenhänge der Wirtschaftswelt das Betreiben einer solchen Schülerfirma ermöglicht. Er wünschte der Klasse viel Erfolg und hoffte auf einen guten Umsatz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.