Schuhplattler in der Kaserne

Die "Woppenriether Kirwaleit" brachten mit traditionellen Tänzen um den Maibaum und zünftiger Musik Stimmung in den Saal. Bilder: weu (2)
Lokales
Oberviechtach
11.05.2015
2
0

Fröhliche Gäste in Tracht, stimmungsvolle Dekoration und eine tolle Band. Damit konnte der "Tanz in den Mai" in der Grenzland-Kaserne nur zu einem Erfolg werden.

Böse Geister zu vertreiben, wie es in der Tradition verankert ist, sei nicht der Anlass für den Maitanz. Vielmehr gehe es um die Begegnung von Soldaten und der Zivilbevölkerung, stellte Oberstleutnant Mario Brux bei der Begrüßung heraus. Bereits am Eingang zum Speisesaal hatte er zusammen mit seiner Gattin die Gäste persönlich willkommen geheißen.

Tolle Dekoration

In seiner Ansprache betonte Brux die Verbundenheit mit den Patengemeinden, Kriegerkameradschaften und zivilen Bereichen des Standorts, die durch die Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste unterstrichen werde. Sein besonderer Gruß galt Bürgermeister Heinz Weigl und Gattin sowie Bürgermeister Rainer Rewitzer aus Pleystein stellvertretend für die Patengemeinden. Auch verdiente Kameraden, Freunde und Mitstreiter des traditionsreichen Bataillons 122 bezog er in seinen Gruß mit ein, wobei er eine Abordnung des Patenbataillons aus Österreich mit "Habe die Ehre" extra hervorhob.

Hauptmann Michel von der Kaderkompanie des Panzergrenadierbataillons 35 aus Österreich überreichte ein Gastgeschenk. Für die Vorbereitung des Abends, die "mit viel Liebe zum Detail und schweißtreibender Arbeit" vonstatten ging, galt sein Dank der ersten Kompanie und der Unteroffiziersheim-Gesellschaft sowie den Ordonanzen für den Service. Die kreative, einfallsreiche Dekoration war auch dominierend. Natürlich durfte ein Maibaum im Zentrum der Tanzfläche nicht fehlen. Kleine Maibäume auf Birkenscheiben als Tischschmuck, Birkenzweige und große, mit Waldmotiven bemalte Leinwände verbreiteten Gemütlichkeit und passten gut zu dem Verbindungszelt zur Bar, in dem man sich wie im Wald fühlte. Sogar einen rauschenden Wildbach konnte man dank moderner Fernsehtechnik erleben.

"Breznsalzer" spielen auf

Die vier in Tracht gekleideten Musiker der Band "Breznsalzer" heizten den Gästen so richtig ein und hatten neben "echt Bairischen" selbstverständlich auch Schlager, Rock und Popmusik im Gepäck. Als besondere Attraktion traten die "Woppenriether Kirwaleit" auf und führten traditionelle Volkstänze wie Landler, Walzer und "Schuhplattler" auf.

Beim zweiten Auftritt kamen auch noch Bänke zum Einsatz. Natürlich durfte die Bar nicht fehlen, die im modern gestylten Unteroffiziersheim eingerichtet war und sich zu späterer Stunde füllte. Ein gelungener Abend, der die Verbindung der Bevölkerung mit den Soldaten stärkte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.