Spatenstich noch heuer geplant

Bürgermeister Heinz Weigl (links) und Christof Englmeier von der Amplus AG unterzeichneten den Kooperationsvertrag. Johann Löschner (hinten, links) und Dr. Johannes Böhm besprachen Details der Planung. Bild: Portner
Lokales
Oberviechtach
06.10.2015
27
0

Knapp 24 Kilometer Glasfaserkabel ebnen für Oberviechtach die Auffahrt auf die Datenautobahn: Ab August 2016 verfügen 721 Adressen aus dem Gemeindegebiet über schnelles Internet. Der Kooperationsvertrag zwischen Stadt und Amplus AG enthält weitere Details.

In Oberviechtach ist der Startschuss für schnelles Internet gefallen. Bürgermeister Heinz Weigl und Christof Englmeier, Vorstandsvorsitzender der Amplus AG, unterzeichneten den Kooperationsvertrag zum Breitbandausbau. "Nach der geplanten zehnmonatigen Bauzeit verfügen 721 Adressen über ideale Bandbreiten für moderne Internet-Services wie IPTV, Cloud-Applikationen und Streaming-Dienste", versprach Englmeier. Gewerbetreibende würden sich mit festen IP-Adressen, hohen Upload-Raten und einer überdurchschnittlichen Netzstabilität für das neue Internet-Zeitalter rüsten können.

Letzte Meile Kupfer

Englmeier und sein Mitarbeiter Dr. Johannes Böhm von der Kommunalbetreuung hatten einen Plan über die Maßnahmen im Stadtgebiet dabei und gingen mit Bürgermeister Heinz Weigl und Johann Löschner, Leiter des Technischen Bauamtes, die Details durch. Amplus will mit knapp 24 Kilometern Glasfaserkabel die schnelle Verbindung zum "World Wide Web" herstellen. Insgesamt 18 Kabelverzweiger ermöglichen dann per Glasfaseranschluss (FTTC) Übertragungsraten von bis zu 200.000 Kilobit pro Sekunde. 515 Adressen im Ortskern, im Gewerbepark, im Industriegebiet West und in den Gemeindeteilen Wildeppenried, Oberlangau, Mitterlangau, Pirk, Pirkhof/Lukahammer, Gartenried, Lind und Schönthan erhalten gemäß dem Förderprogramm der Bayerischen Staatsregierung eine Bandbreite von mindestens 30.000 Kilobit pro Sekunde. "Im Falle des FTTC-Ausbaus hängt die individuell mögliche Bandbreite eines Haushalts von der sogenannten ,letzten Meile Kupfer' ab. Je kürzer die ins Haus führende Kupferader ab dem Kabelverzweiger, desto höher die mögliche Bandbreite", erklärte Christof Englmeier. Insgesamt würden 721 Adressen vom Ausbau profitieren. Darüber hinaus erhalten 19 Adressen verteilt über einen Teil des Ortskerns und Tannenmühle, Gütting, Neumühle, Kotzenhof, Zieglhäusl, Werneröd, Bruderbügerl und dem Bahnhof Lind eine Glasfaserleitung bis ins Haus und damit eine Bandbreite in unbegrenzter Höhe. Wie im Gespräch mit Johann Löschner zur Sprache kam, ist Pullenried schon ausgebaut. Über einen Knotenpunkt verfügen bereits Konatsried, Niesaß, Johannisberg und Forst. "Die jetzt startende Kooperation ist bereits das zweite Breitbandprojekt zwischen der Gemeinde Oberviechtach und der Amplus AG", verwies Englmeier. Denn im Jahr 2012 hätte die Firma bereits zwei Hauptverteiler der Vorwahlbereiche 09671 und 09677 übernommen und den Ausbau fertiggestellt. "Für uns ist es natürlich das höchste Lob, dass wir das Vertrauen auch weiterhin genießen", so der Vorstandsvorsitzende.

90 Prozent Zuschuss

Die Kosten für den Breitbandausbau sind mit 1.047.344 Euro angesetzt. Wie Bürgermeister Heinz Weigl bei der Vertragsunterzeichnung betonte, erhält Oberviechtach den hohen Fördersatz von 90 Prozent. Einen Großteil der Ausgaben deckt damit das Förderprogramm der Bayerischen Staatsregierung ab. Der erste Schritt ist die Ausschreibung für die Tiefbauarbeiten der Glasfaser-Trassen. "Ich muss jetzt nur unterschreiben. Alles andere erledigen Sie?", fragte Weigl nochmals nach. "Ja. Der Ausbau ist in zehn Monaten am 1. August 2016 fertig", versprach Englmeier, schränkte aber ein: "Nur ein harter Winter könnte dies verzögern."

Informationsabend

Der Spatenstich solle eventuell noch heuer erfolgen. Im Frühjahr sei dann eine Informationsveranstaltung für die Bürger geplant. Wer das schnelle Netz nutzten möchte, wird aller Voraussicht nach zu Amplus wechseln müssen. "Abwarten und nichts selber kündigen", rät Dr. Johannes Böhm. Über den Anbieterwechsel werde das Unternehmen zeitnah informieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.