Staade Zeit mit Andachtsjodler

Erna Niederalt sorgte zusammen mit den Niedermuracher Sängern für ein besinnliches Programm bei der Weihnachtsfeier der Arbeiterwohlfahrt. Bild: weu
Lokales
Oberviechtach
17.12.2014
6
0

Seit 36 Jahren bietet die Arbeiterwohlfahrt (AWO) ihren Mitgliedern und Gästen besinnliche und unterhaltsame Stunden im Advent. Das von Erna Niederalt zusammengestellte Programm kam auch heuer sehr gut an.

Mit dem Text eines Weihnachtsliedes aus Haiti begrüßte AWO-Vorsitzender Wilfried Neuber die Gäste im Pfarrheim: "Wenn sich die Menschen die Hände reichen, wenn einer dem andren hilft, wenn einer dem anderen Liebe schenkt, dann ist Weihnachten." Neubers besonderer Gruß galt Dritten Bürgermeister Johann Hösl, den Mitgliedern des Seniorentreffs, den Freunden des VdK mit Vorsitzenden Peter Fugmann sowie den Bewohnern des Senioren- und Pflegeheims. Auch die "Buben" des Kleinheims Weiding nahmen wie jedes Jahr an der Feier teil.

Jagd nach Geld

Neuber bedankte sich bei allen, die zum Gelingen beigetragen haben, besonders bei seiner Stellvertreterin Marion Dietz, die wieder viele Päckchen gepackt, mit dem Vorstandsteam Plätzchen gebacken und die Tische adventlich geschmückt hatte. Nach dem Erfolg im Vorjahr erklärte sich Erna Niederalt wieder bereit, ein besinnliches Programm zusammenzustellen und zu moderieren. "Wos hot die Zeit aus da Menschheit gmacht? Wie verrückt ist die Welt?", fragte sie und verwies damit auf die schnelllebige Welt ohne Frieden, in der nur dem Geld nachgejagt werde. "Danken wir für alles Gute in der vergangenen Zeit und für diesen Nachmittag", lautete ihr Rat.

In besinnlichen, harmonischen Liedern brachten die Niedermuracher Sänger sowie das Duo Niederalt mit Hans Markl am Keyboard die gute alte Zeit zum Ausdruck, in der es "staad" wurde in der Adventszeit. Über das Brauchtum erzählte Erna Niederalt und wies besonders auf die Heilige Lucia hin, deren Namenstag am 13. Dezember gefeiert wurde. Zur Überraschung der Gäste trat Madleen Dietz (6) als Lucia verkleidet, in den Saal. Bastian Ruhland und Wolfgang Flierl traten als Hirten auf und empfingen vom Engel (Erna Niederalt) musikalisch die Botschaft von Jesu Geburt. Mit dem Andachtsjodler verabschiedeten sich die Niedermuracher Sänger. Hans Markl spielte noch Weihnachtslieder, die auch von den Gästen mitgesungen wurden.

VdK-Vorsitzender Peter Fugmann trug zwei Weihnachtsgeschichten vor und übermittelte Gedanken zum neuen Jahr. Mit einem Gedicht begrüßte Marion Dietz den Bischof Nikolaus (Udo Weiß), der mit dem Christkind (Madleen Dietz) einmarschierte. Bevor er seine Päckchen verteilte, berichtete er aus seinem goldenen Buch und dankte dem Vorsitzenden Wilfried Neuber und seiner Stellvertreterin für ihre jahrelange Arbeit für die Mitmenschen.

Lob fürs Plätzchenbacken

Sein besonderer Dank galt auch den Damen und Herren im Hintergrund, die er auch nach vorne bat. Christl Süß, Annemarie Hubatsch, Rita Fütterer, Regina Rauch und Irmgard Ruhland sagte er fürs Plätzchenbacken, Bedienen sowie Auf- und Abdecken ein Vergelt's Gott. Auch Heinz Pieper, Günter Flierl und Michael Welnhofer bekamen ein Lob ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.