Stimmung bis zum Abwinken

Mit bayerisch-böhmischen Klängen und der "Löffelpolka" begeisterte die Schlossbergkapelle Eslarn am Sonntagabend die Zeltbesucher. Bild: frd
Lokales
Oberviechtach
16.07.2015
12
0

Eine glückliche Hand hatten die Organisatoren des Jubiläumsfestes der Feuerwehr Oberviechtach bei der Auswahl ihrer Musikkapellen. Man kann aber nicht klar sagen wer besser war, die Kapellen oder das Publikum im Zelt.

"Ihr seid einfach spitze", lautete vielfach dass Kompliment der Kapellmeister an das Festzeltpublikum, das sich "stimmungswillig" zeigte. Besonders die Festmädchen und Festdamen des Jubelvereins, des Patenvereins Nabburg und des Ehrenpatenvereins Gaisthal erklommen schon bei den ersten Klängen die Bänke und gingen an allen vier Tagen "voll mit".

Defiliermarsch dirigiert

Tolle Stimmung herrschte auch nach dem Festzug am Sonntag, als sich der Chef der Winklarner Blaskapelle, Sebastian Kunschir, als perfekt "denglisch" (deutsch/englisch) sprechender Frontmann erwies und nicht nur seine Musiker, sondern auch die Gäste im brechend vollem Zelt zur Höchstform auflaufen ließ. Donald Mauersberger von der Freeporter Feuerwehr dirigierte zusammen mit Festleiter Paul Bauer den Bayerischen Defiliermarsch.

Beide sangen bei brütender Hitze ein lautstarkes "Prosit der Gemütlichkeit" ins Mikrofon. Die am Festzug beteiligten Vereine bekamen ihre Erinnerungsgeschenke und nach einer kurzen Pause ging es am Abend nahtlos mit der Schlossberger Blaskapelle aus Eslarn weiter, die mit bester bayerisch-böhmischer Stimmungsmusik ihren ohnehin sehr guten Ruf bestätigte.

Mit musikalischen Ausflügen ins böhmische Nachbarland, mit Löffel- und Bettklopferpolka und einigen deftigen Witzen zwischendurch, hielten die Musiker das Publikum in Stimmung. Der Montagabend schließlich gehörte der Jugend, den Junggebliebenen und der Bundeswehr. Die Feuerwehr bedankte sich bei den Soldaten mit Freibier und Brotzeit für die hervorragende Unterstützung vor und während des Jubiläumsfestes.

Mit der 2011 gegründeten Spitzenband "Maxxx" hatten die Organisatoren einen weiteren Glücksgriff getan. Die Partyband, mit der rockigen Frontfrau Steffi Geisler an der Spitze, mischte noch einmal so richtig auf und niemand mochte ans Heimgehen denken, so dass die Stimmung bis Mitternacht anhielt.

"Pate" in Nabburg

Damit klang ein gelungenes Jubiläumsfest aus, das in Oberviechtach wohl nicht so schnell zu toppen sein dürfte. Doch das Feiern geht weiter, denn die Oberviechtacher Wehr ist beim 150-jährigen Jubiläumsfest der Nabburger Feuerwehr (31. Juli bis 3. August) als Patenverein gefordert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.