Traumgärten zum "Anfassen"

Diesen herrlichen Sitzplatz mit Ausblick auf den Frauenstein-Höhenzug haben Maria und Hans Ruhland angelegt.
Lokales
Oberviechtach
29.06.2015
23
0

Beim "Tag der offenen Gartentür" herrschte gestern Ausnahmezustand in Lind. Hunderte Hobbygärtner schlenderten mit ihren Familien durchs Dorf, fotografierten und tauschten Erfahrungen aus. Tolle Ideen gab's genügend - nicht nur Zucchini im Strohballen.

Der Ortsteil Lind zeigte sich am Sonntag als guter Gastgeber. Die schmucke Kapelle stand für eine Besichtigung offen und die örtlichen Vereine bewirteten die Gäste vor dem Feuerwehrhaus mit Kaffee und Kuchen. 2010 hatte Lind eine Goldmedaille beim Kreisentscheid "Unser Dorf soll schöner werden - Unser Dorf hat Zukunft" erhalten. Beim Spaziergang durch den Ort sah man auch warum. Die Besucher jedenfalls waren von den offenen Anlagen ohne Zaun begeistert.

Zwei Familien hatten ihre Gärten speziell zum Aktionstag geöffnet und freuten sich über das zahlreiche Interesse. Schon am Vormittag spazierten viele Hobbygärtner aus nah und fern durch die Staudenbeete; am Nachmittag war es bei strahlend blauem Himmel ein ganzer Pilgerstrom. "Die Ideenvielfalt eures Gartens begeistert uns sehr. Wir wünschen noch viele Einfälle!" Die Einträge in das vom Kreisgartenamt ausgelegte Gästebuch werden Maria und Hans Ruhland noch lange an diesen Tag erinnern. Neben dem vielfachem Lob für das bis ins Detail liebevoll gestaltete Gartengrundstück der ehemaligen Hofstelle, freute sich das in Weiden lebende Ehepaar auch über die netten Gespräche mit vielen Bekannten.

Die herrlich blühenden Staudenrabatten entlang der Ortsdurchfahrt, ein Holzstoß als Sichtschutz vor der erhöhten Sitzgruppe mit Aussicht zum Frauenstein-Höhenzug, die Ziegelmauern und auch der Kiesgarten am Hausgiebel wurden näher in Augenschein genommen. Sehenswert war auch der Nutzgarten mit mehreren Früh- und Hochbeeten. "Ja, phantastisch. Da muss man erst mal draufkommen!", lautete ein Kommentar zu den mit Gemüse bepflanzten runden und eckigen Strohballen.

Nicht weniger interessiert waren die Gäste am Garten von Patricia, Herbert und Thomas Reger. Die Goldfische im idyllisch gelegenem Teich ließen sich nicht stören und die Kinder tollten am Spielplatz herum. Die weitläufige Gartenanlage rund um den Gasthof mit Pension punktet mit Bachlauf, Kräutergarten und vielen liebevoll angelegten Pflanzecken. Ausgefallene Dekorationselemente fügen sich unaufdringlich in die Beete ein und lohnten einen zweiten Blick. Zu einer kurzen Rast ließen sich zahlreiche Gartenfreunde im Biergarten unter den schattigen Kastanien nieder. (Seite 23)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.