Über den Tellerrand blicken

Lokales
Oberviechtach
27.11.2014
12
0

In der Region verankert internationale Impulse aufgreifen. Das war die Kernaussage bei der Podiumsdiskussion am Ortenburg-Gymnasium. Die Redner setzten eigene Schwerpunkte, waren sich aber einig, dass mehr Geld für Bildung nötig ist.

Mit einem von den Schülern des P-Seminars produzierten Film über die Siemens AG und den Referenten des Abends, Joe Kaeser, wurden die zahlreichen Zuhörer in der Dreifachsporthalle auf den Gast eingestimmt. Zunächst ging Kaeser in seinem Vortrag auf die Umbrüche in der Welt ein. Die digitale Evolution könne man im Vergleich mit früheren Zeiten überall entdecken. Damit verändern sich auch die Berufsbilder. Inwieweit die heutigen Schüler diese digitale Evolution verstehen, gestalten und nutzen, werden sie entscheiden, ob sie zu den Besten gehören. "Zeigen Sie Pioniergeist, Mut, Tatkraft und Verantwortungsbewusstsein", lautete die Empfehlung des Siemens-Vorstandsvorsitzenden an die Schüler.

Nach dem Impulsvortrag wurden in einer Podiumsdiskussion anlässlich der Messe "Academicus Live" zentrale Aspekte unter der Moderation von Prof. Dr. Christoph Moss erörtert. Schulleiter Günter Jehl freute sich, zur anschließenden Podiumsdiskussion den Moderator Prof. Dr. Christoph Moss begrüßen zu können. Als Diskussionsgäste hieß Jehl den Ministerialdirigenten Walter Gremm, Prof. Dr. Udo Hebel (Präsident der Universität Regensburg), Landrat Thomas Ebeling und Dr. Markus Schneider (OGO-Abiturient und Junior Projektleiter bei McKinsey) willkommen.

Universität als Drehscheibe

Die Themen Bildung, Arbeitswelt von morgen und mögliche Standortnachteile im ländlichen Raum wurden aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Prof. Dr. Udo Hebel stellte fest, dass Universitäten mehr Geld brauchen, um den Stand zu halten und wettbewerbsfähig zu sein. Er verwies auf die Universität Colorado, deren BWL-Studenten zu den Besten gehören. Studenten müssen sich den Herausforderungen mit hoher Leistungsbereitschaft stellen. Dabei diene die Universität als transnationale Drehscheibe. In der Region verankert solle man internationale Impulse aufgreifen. Er habe das Ortenburg-Gymnasium als lebendige, tatkräftige Schule erlebt und wünsche, dass die Vielfalt weiterhin zunehme.

Ministerialdirigent Walter Gremm wies darauf hin, dass die Ausgaben für Bildung, Wissenschaft und Forschung bis zu einem Drittel des Haushaltsvolumens gesteigert wurden. Der rasante Anstieg der Studierenden sei für alle an der Bildung Beteiligten eine Herausforderung, diese Entwicklung weiterzuführen und die großen Ziele im Auge zu behalten. Landrat Thomas Ebeling zeigte für die 22 Landkreis-Schulen auf, was für Bau und Unterrichtsmittel investiert werde. Die Zahl der akademischen Berufe im Landkreis sei stark angestiegen, so sei man auch auf dem Land gut aufgestellt. Ebeling wünschte, dass jeder Schüler den Beruf ergreift, der ihm Freude bereitet, "dann wird man auch Erfolg haben!" Joe Kaeser antwortete auf die Frage nach der Bedeutung der "soft skills", dass für eine Firma zunächst gute Leistungen wichtig seien. Ebenso bedeutungsvoll seien aber auch Teamfähigkeit, Toleranz, Interaktion und Kommunikationsfähigkeit, um die Berufe von morgen zu meistern. Dr. Markus Schneider, der vor zehn Jahren am OGO das Abitur gemacht hat, betonte, dass es an jedem Einzelnen liege, seine Potenziale umzusetzen und Pioniergeist zu entwickeln. Auslandssemester, Praktika und Auslandsaufenthalte gehören heute bereits zur "Normalität" bei großen Betrieben. Es liege in der Motivation und Passion jedes Einzelnen, über den Tellerrand zu blicken.

Kreativität bewiesen

Oberstudiendirektor Jehl dankte den Teilnehmern für ihre offenen Worte. Großer Dank galt auch Studiendirektor Ludwig Pfeiffer und den Schülern des P-Seminars, die diese Veranstaltung mit hohem Maß an Verantwortung und Kreativität geplant haben. "Es ist herausragend, was hier geleistet wurde", lautete das Lob des Schulleiters. Anschließend bat er Joe Kaeser, sich in das Goldene Buch der Stadt einzutragen. (Seite 17 und 23)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.