Unermüdlich im Ehrenamt tätig

Lokales
Oberviechtach
24.02.2015
39
0

"Er ist ein großartiger Mitbürger. Seine Leistungen prägten die Stadt und das Vereinsleben." Mit diesen Worten würdigte Bürgermeister Heinz Weigl Ehrenbürger Fritz Schießl. Dieser feierte am Samstag seinen 90. Geburtstag und freute sich dabei über viele Überraschungen.

Mit zünftiger Blasmusik überraschten Musiker der Stadtkapelle Oberviechtach, unter der Leitung ihres stellvertretenden Vorsitzenden Josef Dausch, die Geburtstagsgäste und auch den Jubilar, der seit der Wiedergründung zu den Mitgliedern zählt. Sichtlich gerührt, dirigierte er unaufgefordert den Marsch "Mit Sang und Klang", wenngleich ihm selber das Marschieren nicht mehr so liegt, seit er auf den Rollstuhl angewiesen ist und gleich in der Nachbarschaft, im Alten- und Pflegeheim eine fürsorgliche Betreuung genießt.

Dort besuchten ihn an seinem Ehrentag zahlreiche Abordnungen von Vereinen und Organisationen, allen voran Bürgermeister Heinz Weigl, der mit Fritz Schießl bereits als Stadtrat zusammen gearbeitet hatte. Schießl wurde erstmals 1978 in das Gremium gewählt und bekleidete dieses Wahlmandat bis zum Jahr 1996. Innerhalb dieser 18-jährigen Tätigkeit beauftragten ihn seine Kollegen von der CSU/CWG mit dem Fraktionsvorsitz von 1984 bis 1990.

Fritz Schießl, der in Oberviechtach geboren und aufgewachsen ist, absolvierte zunächst in der Nachbarstadt Neunburg vorm Wald eine kaufmännische Lehre zum Großhandelskaufmann, bevor er mit 17 Jahren zum Kriegsdienst einbezogen und dort schwer verwundet wurde. Nach seiner Rückkehr in die Heimat stellte er seine Arbeitskraft dem Arbeitsamt Schwandorf zur Verfügung. Im Jahr 1960 verehelichte er sich mit der Hebamme Rosa Schießl aus Fuchsberg. Zwei Kinder und zwei Enkelkinder ergänzen die Familie.

Im Jahr 1964 wurde er zum Leiter des Arbeitsamts Oberviechtach berufen, welches er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1986 betreute. Damit war aber für ihn lange nicht der Schlussstrich gezogen. Ab 1988 wurde er ehrenamtlich mit der Leitung des Stadtarchivs beauftragt, sowie nebenher auch noch bis 2004 als Kreisarchivpfleger für den Landkreis Schwandorf. Die Liste der ehrenamtlichen Aufgaben von Fritz Schießl begann aber eigentlich schon im Jahr 1950, als er zusammen mit Georg Neuber der Schützengau-Vorstandschaft der Scharfschützen angehörte. Ansonsten zählte er zu den Gründungsmitgliedern der Stadtkapelle, und als langjähriger Vorsitzender auch beim Pferdesportverein, beinahe 20 Jahre war er Aufsichtsratsvorsitzender der Raiffeisenbank sowie viele Jahre aktives Mitglied beim Heimatkundlichen Arbeitskreis.

Zehn Jahre, von 1978 bis 1988 fungierte Fritz Schießl als Ortswaisenrat, beauftragt vom Jugendamt. Als 2001 ein Seniorenbeirat ins Leben gerufen wurde, wählten die Mitglieder ihn zu ihrem Vorsitzenden. Aufgrund seiner ehrenamtlichen Tätigkeiten wurde der Jubilar von der Stadt Oberviechtach mit dem Ehrenteller sowie der silbernen und der goldenen Bürgermedaille ausgezeichnet.

Die Krönung seines beispielhaften Engagements erfuhr Fritz Schießl am 20. Januar 1997 mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande. Am 5. Oktober 2004 wurde ihm eine weitere große Ehre zuteil, nachdem ihm vom damaligen Bürgermeister Wilfried Neuber aufgrund eines Stadtratsbeschlusses die Ehrenbürgerwürde der Stadt Oberviechtach verliehen wurde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.