Verein trotz Fusion wichtig

Dem Vorstandsteam des Fördervereins der TSV-Abteilung Fußball gehören an: Kassenprüfer Dieter Schmid (von links), zweiter Vorsitzender Reinhard Welnhofer, Schriftführerin Lydia Eckert, Vorsitzender Manfred Schwander, Kassier Erwin Wirnshofer und Kassenprüfer Peter Hummer. Bild: sd
Lokales
Oberviechtach
10.04.2015
13
0

Auch für die nächsten drei Jahre bleibt Manfred Schwander an der Spitze beim Förderverein des TSV Oberviechtach. Diskutiert wurde eine Satzungsänderung, um die Jugendarbeit des FC OVI-Teunz unterstützen zu können.

Manfred Schwander begrüßte im Sportheim besonders Fußball-Abteilungsleiter Franz Domaier. Das Totengedenken galt Adolf Meller, Reinold Pronold und Fritz Meier. Schriftführerin Lydia Eckert verlas das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung. Anschließend trug der Vorsitzende seinen Bericht über das dritte Vereinsjahr vor.

Mitgliederwerbung

Schwander listete alle Aktivitäten auf, Besuche von Kranken und Gratulationen zum Geburtstag. Der Verein steht mittlerweile auf einem guten Fundament und kann die Sparte TSV-Fußball auch unterstützen. Schwander nahm an vielen Veranstaltungen als Repräsentant des Vereins teil und forderte dazu auf, Werbung zu machen, um die Zahl von derzeit 37 Mitgliedern zu steigern. Er betonte, dass trotz der Fusion mit der SpVgg Teunz zum FC OVI-Teunz die Notwendigkeit weiter besteht, die Abteilung mit ihrer Anlage "Am Sandradl" zu unterstützen. Anträge dazu müssen an den Förderverein gestellt werden, wobei der Vorstand abwägt, inwieweit eine Unterstützung machbar ist.

Schwander bat darum, den Gerüchten "den Förderverein braucht man ja jetzt nicht mehr" entgegenzutreten. Er stellte klar, dass dieser mehr denn je bei den Fußballern gebraucht werde. Gerade der Unterhalt der Sportanlagen koste der Abteilung sehr viel Geld.

Da die komplette Jugendabteilung in den Fusionsverein übertrat, wird überlegt, mit einer Satzungsänderung auch diesen die Unterstützung zu ermöglichen. Dies wird in naher Zukunft geprüft und zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung geladen. Kassier Erwin Wirnshofer konnte den Mitgliedern eine Steigerung des Vermögens mitteilen und versicherte, dass alle Ausgaben satzungskonform vergeben werden. Fußball-Abteilungsleiter Franz Domaier dankte für die Unterstützung und unterstrich, dass die Hilfe eines Fördervereins "unheimlich wichtig für den Bestand des Vereins ist".

Neuer Stellvertreter

Der Wahlausschuss, bestehend aus Karl-Heinz Pieper und Thomas Böl, konnte dann in Rekordzeit einem neuen Vorstandsteam gratulieren. Vorsitzender bleibt für die nächsten drei Jahre Manfred Schwander, ihm zur Seite steht nun Reinhard Welnhofer. Auch die Posten der Schriftführerin mit Lydia Eckert, des Kassiers mit Erwin Wirnshofer und der Kassenprüfer mit Dieter Schmid und Peter Hummer bleiben gleich besetzt.

Schwander dankte seinem bisherigen Stellvertreter Fritz Barth und übergab ihm als kleinen Dank ein Eisenbarth-Elixier. Unter dem Punkt Wünsche und Anträge wurde nochmals die Satzungsergänzung diskutiert und Schwander erhielt den Auftrag, die Machbarkeit zu prüfen, um auch die Jugendlichen, die früher beim TSV Oberviechtach aktiv waren und jetzt beim FC OVI-Teunz dem runden Leder nachlaufen, zu unterstützen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.