Vereinfachtes Verfahren nicht möglich

Die Straße entlang der Wiese gegenüber des Schützenheims soll für die Erschließung der elf Bauparzellen dienen, war aber im Bebauungsplan fürs Sandradl II nicht eingezeichnet. Der Änderungsentwurf muss deshalb ausgelegt werden. Weit fortgeschritten sind die Arbeiten für die Einhausung der Schießanlagen (links). Bild: Portner
Lokales
Oberviechtach
20.12.2014
0
0
Für den Änderungsentwurf des Bebauungsplans "Sandradl II" (elf neue Parzellen auf der Wiese unterhalb des Schützenheimes), kann nun doch nicht das vereinfachte Verfahren angewandt werden. Wie Amtsrat Peter Spichtinger die Stadträte informierte, habe das Landratsamt in seiner Stellungnahme vom 8. Dezember darauf hingewiesen, dass die Straße östlich des Schützenheimes im bisherigen Bebauungsplan nicht enthalten sei. Diese Straße soll jedoch als Siedlungsstraße umgewidmet werden.

"Wir müssen das normale Verfahren durchziehen", erklärte Spichtinger, "das bedeutet einen Monat Verzögerung." Der Beschluss über die öffentliche Auslegung und die Benachrichtigung der Beteiligten erfolgte einstimmig.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.