"Verjüngungskur" in Arbeit

Nur für zwei Jahre hat sich das Vorstandsteam des Gartenbauvereins Pullenried, unter dem Vorsitz von Regina Rauch (Vierte von links) in die Pflicht nehmen lassen. Denn 2017 soll der Vereinsspitze eine "Verjüngungskur" verordnet werden. Über diesen Weitblick freute sich auch Kreisfachberaterin Heidi Schmid (rechts). Bilder: frd (2)
Lokales
Oberviechtach
02.04.2015
8
0

Die "guten Geister" für ein schönes Dorf, das sind die Mitglieder des Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereins Pullenried. Bei der Jahreshauptversammlung gab es für ein Mitglied eine "freudige Überraschung".

Wenn eine Jahreshauptversammlung, wie die des Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereins (GOV) im Vereinslokal Greber mit einer guten Brotzeit beginnt und Kreisfachberaterin Heidi Schmid Tipps zum Wunschgarten bereit hält, dann kann so eine Versammlung eigentlich nicht lange genug dauern.

Viele Arbeitseinsätze

Dass sich die Mitglieder die Brotzeit und den Kuchen - serviert von den Vorstandsmitgliedern - auch wirklich verdient haben, ist aus dem Jahresrückblick von Schriftführerin Petra Voit deutlich geworden. So standen die Aktion "Ramadama", Arbeitseinsätze auf öffentlichen Anlagen, die Neubepflanzung der Grünanlage am Kriegerdenkmal beim Friedhof, das Schmücken des Osterbrunnens und die Reinigung des Spielplatzes im Baugebiet an.

Auch der gesellschaftliche Bereich kam bei einem Hutschaabend, einer Weihnachtsfeier mit Tombola, dem Weihnachtsbasar, der Verpflegung der "Faschings-Ausackerer" und beim Weiberfasching sowie bei Besuchen von Veranstaltungen der Region nicht zu kurz. Bei der Versammlung wurde Anneliese Blödt aus Oberviechtach in den Verein aufgenommen.

Freudig überrascht war das langjährige Vorstandsmitglied Maria Koch, als ihr Vorsitzende Regina Rauch mitteilte, dass sich der Vorstand einstimmig dafür ausgesprochen habe, sie zum Ehrenmitglied zu ernennen. Altbürgermeister und Vereinsmitglied Wilfried Neuber leitete die Neuwahlen. Da Vorsitzende Regina Rauch, seit 24 Jahren an der Spitze des Vereins, im nächsten Jahr noch das "Silberjubiläum" feiern und dann im übernächsten Jahr den Vorsitz in jüngere Hände übergeben möchte, wurde mit Zustimmung aller Anwesenden die Wahlperiode diesmal auf zwei Jahre verkürzt.

Silbermedaille

Die Wahlen gingen durchweg mit einstimmigen Voten über die Bühne (siehe Kasten). Kreisfachberaterin Heidi Schmid verteilte zunächst lobende Worte für das harmonische Miteinander und die aktive Vereinsführung, sowie auch die weitsichtige Zukunftsplanung. Ein Dank galt Elisabeth Dobmeier, die sich am Blumen- und Gartenwettbewerb des Kreisverbandes beteiligt und dabei eine "Silbermedaille" gewonnen hatte. Mit der Vorstellung des Jahresprogramm des Kreisgartenamtes Schwandorf, bei dem für jeden Gartler etwas dabei ist, leitete Schmid zu ihrem Vortrag "von "Gartenwünschen zum Wunschgarten" über und zeigte neben vielen anderen Fotos, auch Bilder vom Anwesen Dobmeier in Pullenried, die bei der Begehung im Sommer 2014 entstanden sind.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.