Viele Freundschaften vertieft

Mit einem Empfang der Prager Schüler durch Schulleitung, Stadt und Elternbeirat begann auch dieser Partnerschaftsbesuch von der Obchodni Akademie am Ortenburg-Gymnasium in Oberviechtach. Bild: lg
Lokales
Oberviechtach
23.06.2015
13
0

Im Oktober 1989 wurde die Schulpartnerschaft zwischen dem Ortenburg-Gymnasium und der Prager Obchodni Akademie als eine der ersten Partnerschaften gegründet. Wie diese bis heute mit Leben erfüllt wird, machte der Empfang der Jugendlichen aus Prag deutlich.

"Schüler bauen Brücken", lautete das Motto von Oberstudiendirektor Günter Jehl, als er am Freitag die 16 Jugendlichen der Prager Obchodni Akademie zum diesjährigen Schüleraustausch am Ortenburg-Gymnasium begrüßte. Hana Bubenicková, die seit vielen Jahren die Partnerschaftsbesuche mit organisiert, dankte der Stadt Oberviechtach, vertreten durch 2. Bürgermeisterin Christa Zapf, und dem Elternbeirat, dessen Vorsitzender Hans Steinsdorfer ebenfalls die Prager Delegation begrüßte.

25 Jahre gelebtes Europa

"Ihr schafft es trotz unterschiedlicher Sprachen Freundschaften zu schließen", bekräftigte Schulleiter Jehl und ermunterte gleichzeitig zum Erlernen von Fremdsprachen. Auf den im Frühjahr dem OGO verliehenen Brückenbauer-Preis des CeBB verweisend meinte Jehl: "Das ist auch euer Preis!"

"25 Jahre gelebtes Europa, in dem junge Menschen miteinander lernen!" An dieses Vierteljahrhundert-Jubiläum erinnerte 2. Bürgermeisterin Christa Zapf, die vor 25 Jahren selbst Gastmutter war und bis heute die Kontakte zur Prager Schülerfamilie von damals pflegt. Sie dankte den Oberviechtacher Lehrkräften Dr. Christine Paschen, Ulrich Wohlgemuth und Hans Kistler, die die Partnerschaft mit der Obchodni Akademie pflegen, sowie den gastgebenden Eltern. Den Prager Jugendlichen wünschte sie bleibende Eindrücke von Oberviechtach mit der CD des Stadtporträts.

Hana Bubenicková, die auch namens der begleitenden Kollegin Ivana Vokálová sprach, dankte dem OGO, der Stadt und den Eltern und würdigte das CeBB als herausragende Begegnungsstätte zwischen Deutschen und Tschechen. "Wir können froh sein, dass wir dabei sind!", lautete ihr Resümee.

Unterricht und Ausflüge

Während ihres einwöchigen Aufenthalts lernen die Prager Gäste neben dem gemeinsamen Unterricht an der Schule auch bei Exkursionen Land und Leute kennen. Nach einem Besuch der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg mit dem Gedenkstätten-Seminar des OGO und der Klasse 8CM der Doktor-Eisenbarth-Schule stehen auch Fahrten nach Regensburg und München auf dem Programm.

Zum Abschluss folgen die Schüler bei einer Exkursion zur Grenze den "Spuren des Autors Erich Loest", der zum Kriegsende als junger Soldat im Raum Schönsee eingesetzt war.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.