Viele Karrierechancen warten

Die Klassenbesten der Berufsfachschule Oberviechtach freuten sich mit ihren Lehrkräften über den Erfolg. Schulleiterin Ina von Glasow-Meier (rechts) wurde von Schulrat Ralf Bormann verabschiedet. Bild: hfz
Lokales
Oberviechtach
31.07.2015
44
0

Die Absolventen der Berufsfachschule Oberviechtach profitieren von einer großen Auswahl. Denn es gibt immer mehr Studien- und Ausbildungswege im Bereich Hauswirtschaft, Kinderpflege und Soziales, worauf auch die Redner bei der Entlassfeier hinwiesen.

Wieder einmal hat eine stattliche Anzahl von Schüler - nach langen Jahren des Lernens und praktischen Übungen - den Lohn für die Mühen erhalten. In einer feierlichen Zeugnisübergabe wurden sie in der Berufsfachschule Oberviechtach verabschiedet.

Stellvertretender Landrat MdL Joachim Hanisch dankte in seiner Ansprache allen Mitwirkenden der Schule für ihren Einsatz. Nie sei es so günstig auf dem Arbeitsmarkt für Absolventen dieser Schule, sich zu positionieren. Neuerungen in den Grundlagen und Gesetzen machten dies möglich. Auch Außenstellenleiterin Ina von Glasow-Meier bestätigte dies in ihrer kurzen Ansprache und freute sich ganz besonders, das fast alle Absolventen bereits wissen wie es weitergeht, bzw. feste Zusagen in den Händen halten. Christa Zapf, stellvertretende Bürgermeisterin Oberviechtachs, bemerkte in ihrer Ansprache dass den Schulabsolventen nun zahlreiche Studien- und Ausbildungswege offenstünden, denn der demografische Wandel böte viele Möglichkeiten und eine perfekte Basis für den weiteren Lebensweg.

Sie gab den Schülern als Leitspruch mit: "In jedem Menschen stecken verschiedene Fähigkeiten, es wäre schade diese brach liegen zu lassen!" Ralf Bormann, Schulrat am beruflichen Schulzentrum Schwandorf führte seine Erfahrungen in gut 30 Jahren Schuldienst mit Abschlussklassen aus: Die wichtigsten Punkte im Erlangen von Erfolg im Arbeitsleben seien Initiative, Aktivität, Erkennen und Nutzen von Chancen, Risikobereitschaft sowie Eigenverantwortung, zielorientiertes Handeln, Engagement und als wichtigsten Punkt Kreativität. Gleichzeitig verabschiedete er sich bei Außenstellenleiterin Ina von Glasow Meier, die sich nun aus dem Berufsleben zurückzieht und nach fast 30 gemeinsamen Jahren nur noch dem Prüfungsausschuss widmet.

Mathilde Schißlbauer, Ausbildungsberaterin vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Schwandorf, stellte die Abschlussprüfung der Schüler als Aufstiegschance in zahlreiche weitere Berufe dar. Dabei gilt der Dienst am Mitmenschen in Versorgung, Betreuung und Pflege als Basis: Hauswirtschaft sei nicht alles, aber ohne Hauswirtschaft sei alles nichts! Nach der Überreichung der Zeugnisse und Urkunden wurden noch die amtierende Elternbeirätin Margot Schmidl, sowie die weiteren Mitglieder Simone Donhauser, Sonja Grassmann und Manuela Maier verabschiedet.

Auch einige Klassenbeste freuten sich über ihre Ehrung: Aus der 12. Klasse Ernährung und Versorgung war dies Marina Meier, die bereits im letzten Jahr Klassenbeste war, sowie in der 11. Klasse Ernährung und Versorgung Teresa Graßmann. Klassenbeste waren auch Christina Kraus (11. Klasse Kinderpflege) und Beatrice Druschba (11. Klasse Sozialpflege). Maria Nutz und Marga Schieder-Beierl führten durch das Programm, welches von Schülerinnen der 10. Klassen Kinderpflege mit Tanz und Musik untermalt wurde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.