Vier Einsätze, fünf Übungen

Das Feuerwehrhaus ist ein Schmuckstück fürs Dorf. Allerdings sind Investitionen notwendig: Die Heizung funktioniert nicht mehr einwandfrei und auch eine energetische Sanierung ist angedacht. Archiv: bgl
Lokales
Oberviechtach
13.01.2015
9
0

"Für die Stadt ist es eine Selbstverständlichkeit, ihre neun Feuerwehren mit dem auszustatten, was sie benötigen." Diese Zusage erneuerte Bürgermeister Heinz Weigl bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Eigelsberg. Der Verein hat mehr Mitglieder, als das Dorf Einwohner.

Der Vorsitzende Ludwig Berger eröffnete am Sonntag die Versammlung im Beisein von Bürgermeister Heinz Weigl und Ehrenmitglied, Altbürgermeister Wilfried Neuber, im Feuerwehrhaus und freute sich über das zahlreiche Interesse.

Nach dem Protokollvortrag von Christa Zapf erstattete Kommandant Gottfried Berger seinen Tätigkeitsbericht. Dieser beinhaltete vier Einsätze, fünf Übungstermine, zwei Ordnerdienste und eine Großübung im Verbund mit weiteren alarmierten Wehren. Darüber hinaus waren die beiden Kommandanten bei mehreren Stammtischrunden und bei Kommandantenversammlungen anwesend.

Wissenstest der Jugend

Jugendbeauftragte Martina Stigler berichtete über die Teilnahme am Wissenstest und über eine Übung zusammen mit Behinderten. 118 Mitglieder zählt die Wehr aktuell. "Das sind sogar mehr, als das Dorf Eigelsberg Einwohner hat", betonte der Vorsitzende Ludwig Berger. Auch er konnte auf eine Liste von Aktivitäten zurückgreifen, welche in acht Vorstandssitzungen geplant und gesteuert wurden und mit einem Kameradschaftsabend, zusammen mit der altherkömmlichen Dorffasenacht begannen. Highlight des Jahres war die Einweihungsfeier der renovierten Kapelle am 1. Mai, bei der Weihbischof Reinhard Pappenberger und Landrat Thomas Ebeling das Dorf mit ihrem Besuch beehrten. Auch der Maibaum wurde mit THW-Hilfe wieder aufgestellt.

Ehrenabend am 7. Februar

Beteiligt waren die Mitglieder beim Besuch von zahlreichen Feierlichkeiten befreundeter Vereine und beim EST-Jubiläum. An zwei Fußwallfahrten waren Teilnehmer aus der Dorfgemeinschaft Eigelsberg/Niesaß dabei und auch in die Kapelle kehrte nach vollendeter Renovierung wieder Leben zurück. Das "Marterl" wurde kostenlos restauriert.

An neuen Terminen nannte Ludwig Berger den Ehrenabend am 7. Februar im Feuerwehrhaus, die Teilnahme an den Festlichkeiten der Patenfeuerwehr Wasserdobl/Eigelsberg in Österreich am 29. August und die Dorfweihnacht mit neuen Fensterbildern unter dem Motto "Lichterzauber im Bergdorf" am 12. Dezember. Detailliert listete Holger Most die Kassenbewegungen auf. Als "Dienstherr" der aktiven Feuerwehren im Stadtbereich, bedankte sich Bürgermeister Heinz Weigl für die selbstlosen Aktivitäten der Mitglieder. Vor allem lobte er die Eigeninitiative der Feuerwehren untereinander, dies auch um der Gemeinde unnötige Ausgaben zu ersparen. Dabei hatte der Bürgermeister besonders die vierteljährlichen Stammtische der Kommandanten und Dienstgrade im Blick, welche nicht als ein Treffen mit Weißwürsten und Brezen zu verstehen seien. Vielmehr werde hier neben fachlichen Angelegenheiten sogar der Tausch oder die Weitergabe von nicht mehr benötigten Geräten ausgehandelt. Mit Tobias Ehrenfried und Gerhard Meller konnten auch wieder zwei neue Mitglieder in die Wehr eingegliedert werden.

Der EST-Vorsitzende Manfred Aschenbrenner bedankte sich in Bezug auf die zurückliegenden Jubiläumsfeierlichkeiten für das "gute Miteinander" zwischen den beiden Vereinen und die Unterstützung beim Fest. Zur Einmündung in den gemütlichen Teil spendierte Kommandant Gottfried Berger allen Anwesenden eine Brotzeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.