Vorfreude auf schmucke Räume

Die Mitglieder des Kuratoriums Soldatenheim freuen sich schon auf den Abschluss der Renovierungsarbeiten und die Wiedereröffnung des neugestalteten Soldatenfreizeitheims im Frühjahr 2015. Vorsitzender Oberstleutnant Mario Brux, sowie einige weitere Vorstandskollegen konnten bei der Versammlung mit Nachwahlen allerdings nicht anwesend sein. Bild: frd
Lokales
Oberviechtach
30.10.2014
37
0

Die Mitglieder des Kuratoriums fiebern dem Abschluss der Sanierungsarbeiten im Soldatenheim entgegen. Denn im Frühjahr soll die Wiedereröffnung zusammen mit dem Jubiläum "50 Jahre Grundsteinlegung" gefeiert werden. Bei der Sitzung gab es Veränderungen im Vorstandsteam.

Fast schon "Aufbruchsstimmung" herrschte beim Treffen des Kuratoriums Soldatenheim Oberviechtach im Offiziersheim der Grenzlandkaserne. Die Besichtigung vor einigen Wochen hatte gezeigt, dass bis Ende März mit der Fertigstellung der Baumaßnahmen gerechnet werden kann.

Dank an Alexander Hecht

Da der Kuratoriumsvorsitzende, Oberstleutnant Mario Brux, anderweitig gebunden war, übernahm Stellvertreter Bürgermeister Heinz Weigl die Versammlungsleitung. Er verabschiedete Hauptfeldwebel Alexander Hecht aus dem Gremium, da dieser an einen anderen Standort versetzt wird. Hecht hat über viele Jahre hinweg, sowohl dem Kuratorium als auch der "Franz-Jobst-Hilfe", als Schriftführer gedient, wofür ihm Weigl seine Anerkennung aussprach.

Regionalleiter Peter Hirmer und Schatzmeister, Hauptfeldwebel Reinhold Malterer, berichteten über die Vergabe der Betreuungsmittel durch die "Katholische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung" (KAS) in diesem Jahr. Gemeinsam wurde in groben Zügen die Mittelvergabe für 2015 festgelegt. Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Namensgebung für die neu gestalteten Räumlichkeiten. Hier wird ein Wettbewerb ausgeschrieben (Kasten).

Regierungsoberamtsrat Oliver Pankow vom Dienstleistungszentrum Amberg berichtete über den Sachstand Soldatenheim-Umbau und zeigte sich guter Dinge, dass der Fertigstellungstermin Ende März 2015 eingehalten werden könne. Er wies darauf hin, dass ein Großteil der Arbeiten an Firmen in der Region vergeben worden ist, was eine große Wertschöpfung darstelle. Bei der notwendigen Neuwahl von einigen Kuratoriumsmitgliedern erhielt Oberleutnant Thomas Zimmermann das Vertrauen als neuer Schriftführer. Er wird vom Oberstabsgefreiten Marco Schumann vertreten.

Details zur Eröffnung

Neuer Kassier ist Stabsfeldwebel Werner Gläß, der im Bedarfsfall von der Obergefreiten Kirstina Künemund oder Hauptfeldwebel Reinhold Malterer vertreten wird. Beisitzer sind Altbürgermeister Wilfried Neuber, Reinhold Malzer, Regierungsoberamtsrat Oliver Pankov (neu) und der stellvertretende Bataillonskommandeur, Oberstleutnant Henry Kunze (neu). Das Gremium wird sich in den ersten Wochen des neuen Jahres noch einmal treffen müssen, um Details der Einweihungsfeier des Emil-Kemmer-Hauses festzulegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.