Vortrag: Was tun, wenn die Luft wegbleibt?
Thema "Atemnot"

Lokales
Oberviechtach
13.06.2015
3
0
Der Oberpfälzer Wald ist für seine gute Luft bekannt. Wer dennoch unter Atemnot leidet, häufig müde und abgeschlagen ist und wem selbst alltägliche Erledigungen schnell zu anstrengend werden, sollte einen Arzt aufsuchen.

"Dahinter können viele Ursachen stecken, Herz, Lunge, aber auch einiges ganz anderes", warnt Dr. Rainer Riedemann, Oberarzt an der Asklepios Klinik Oberviechtach. Im Rahmen der Vortragsreihe "Klinik im Dialog" beschäftigt er sich am Mittwoch, 24. Juni, um 19 Uhr deshalb mit dem Thema "Luftnot - trotz guter Luft im Bayerischen Wald. Die vielen und ganz unterschiedlichen Gründe für eine Luftnot wird Dr. Riedemann in seinem Vortrag zeigen. Denn: "Atemnot und Leistungsschwäche sollte man nicht auf das Alter schieben." Bedeutend sei, frühzeitig zum Arzt zu gehen: je schneller die Ursachen erkannt werden, und die richtige Therapie eingeleitet wird, umso besser seien die Chancen für rasche Besserung. Schnelles Handeln ist bei akuter schwerer Atemnot gefragt, erklärt der Arzt: "Es sollte sofort der Notruf 112 gerufen und der Patient ins Krankenhaus gebracht werden."

Dr. Riedemann geht in seinem Vortrag nicht nur auf unterschiedliche Formen von Herzschwäche ein. Auch Lungenembolie - gar nicht so selten auch bei jüngeren Menschen - und weitere Ursachen und Therapieformen von akuter und chronischer Luftnot sind bei ihm Thema.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.