"Weiter so" im Gästebuch

Mit Handschlag dankte der Divisionskommandeur der 10. Panzerdivision, Generalmajor Bernd Schütt (vorne links), im Kreis der Chefs und Kompaniefeldwebel dem Bataillonskommandeur, Oberstleutnant Mario Brux, für den sehr guten Ausbildungsstand bei den Oberviechtacher Panzergrenadieren. Bei seinem Besuch in Oberviechtach diskutierte er mit den Verantwortlichen vor Ort auch Möglichkeiten zur Attraktivitätssteigerung der Bundeswehr. Bild: frd
Lokales
Oberviechtach
19.04.2015
72
0

Eine gute Ausbildung ist für Soldaten die beste Lebensversicherung. Ihre Vorgesetzten fühlen sich deshalb verpflichtet, vor Ort die Stimmung in der Truppe zu erkunden.

Kürzlich stattete Generalmajor Bernd Schütt, Kommandeur der 10. Panzerdivision in Veitshöchheim, dem Panzergrenadierbataillon 122 einen Besuch ab, um sich ein Bild von der Lage der Soldaten zu verschaffen.

Fit für Afghanistan

Nach einem "Vier-Augen-Gespräch" mit dem Kommandeur des Panzergrenadierbataillons 122, Oberstleutnant Mario Brux, bei dem die besonderen Herausforderungen des Bataillons besprochen wurden, und einem sich anschließenden Lagevortrag traf sich der Divisionskommandeur mit den Kompaniechefs und den Kompaniefeldwebeln zu einer Gesprächsrunde. Im Anschluss daran überzeugte sich Generalmajor Bernd Schütt auf dem Standortübungsplatz Oberviechtach von der Qualität der Ausbildung bei der dritten Kompanie, die sich auf ihren Einsatz in Afghanistan im zweiten Halbjahr 2015 vorbereitet.

Durch diese Stationen seines Besuchs war es dem Divisionskommandeur möglich, mit vielen Soldaten ins Gespräch zu kommen und ein Stimmungsbild der Truppe zu erlangen. Das Thema "Attraktivitätssteigerung der Bundeswehr" stand besonders im Fokus. Obwohl sich das Panzergrenadierbataillon 122 in einer vergleichsweise guten personellen Lage befindet, sei es eine ständige Herausforderung, die Soldaten für die Verlängerung ihrer Dienstzeit zu begeistern. Generalmajor Schütt, der bei den Oberviechtacher Panzergrenadieren "keinerlei Grund zur Klage" fand, sieht das Bataillon für alle Herausforderungen gerüstet. Die Pläne für die Ausbildung seien stimmig, die daraus resultierende Leistungsfähigkeit hoch. Die Ausbildungs- und Unterstützungskompanie 122 ist im Frühjahr von Oberviechtach nach Weiden umgezogen. Ihr Fokus liegt auf den neuen Rekruten.

Soldatenglück

Der Kommandeur der 10. Panzerdivision hinterließ im Gästebuch des Bataillons folgenden Eintrag: "Ich wünsche den "122ern" stets das erforderliche Soldatenglück, bedanke mich für den offenen Dialog und freue mich auf das gemeinsame "Dienen"! Weiter so!"
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.