Wie der Opa so die Enkelin

Lokales
Oberviechtach
21.11.2014
5
0

Eine sichere Hand und ein neuer Schießmodus: Damit machte das Kirchweih-Schießen bei den Almenrausch-Schützen doppelt Spaß. In einer Familie gab es auch noch einen Doppelsieg.

Ihr Kirchweih-Schießen hatten die Almenrausch-Schützen mit einem Hubertus-Essen kombiniert. Schützenmeisterin Sonja Bauer verbuchte 45 Teilnehmer, die versuchten, auf eine "Wild-Scheibe" den besten Schuss zu erzielen. Da es sich um einen ganz außergewöhnlichen Schieß-Modus handelte, war das "eine Mordsgaudi", so die Bilanz der Schützen.

Die Idee, ein Hirsch-Essen mit dem Kirchweihschießen zu verbinden kam von den drei Ehrenschützenmeistern Johann Verschl, Karl Fleißer und Siegfried Plößl. Sie waren auch die Spender eines Hirschen, der dann fachmännisch von den Vereinswirtsleuten in ein besonderes Schmankerl verwandelt wurde.

Sonja Bauer dankte allen, die im Hintergrund wieder tatkräftig mitgeholfen haben, damit das Treffen ein unvergesslicher Abend wurde. Jeder Schütze, der am Kirchweihschießen teilgenommen hatte, konnte sich über einen Hirschbraten mit Knödel, Preiselbeeren und Salat freuen.

100 Punkte

Nach dem Essen ging es dann an die Preisverleihung für das Kirchweih-Schießen. Platz eins belegte mit 100 Punkten Ehrenschützenmeister Johann Verschl, gefolgt von Jungschützin Carina Nesner, die seine Enkelin ist. Sie schaffte 99 Punkte, während stellvertretender Schützenmeister Oswald Schaller mit 89 Punkten auf dem dritten Platz landete. Auf den weiteren Plätzen folgten Ehrenschützenmeister Siegfried Plößl, Anna Plößl, Maria Fleißer, Jugendleiter Maximilian Ruhland, Hans Brunner, Vereinswirtin Andrea Braun und Jungschütze Andreas Braun.

Insgesamt gab es 18 Preise und eine Kirchweihscheibe. Letztere hatte dieses Jahr Ehrenschützenmeister Johann Verschl gestiftet, der diese auch übergeben sollte. Zur Überraschung des Spenders war er selbst der glückliche Schütze, der seine gestiftete Hubertus-Scheibe wieder mit nach Hause nehmen durfte. Mit einem 175-Teiler war er auf Platz eins, gefolgt vom Jugendleiter Maximilian Ruhland mit einem 213-Teiler und Hans Brunner mit einem 301-Teiler.

Neue Mitglieder

Die Almenrausch-Schützen konnten zwei neue Jungschützen willkommen heißen. Schützenmeisterin Sonja Bauer nahm per Handschlag Sebastian Baumer und Stefan Baumer in den Verein auf und wünschte ihnen ein sicheres Auge, eine ruhig Hand und vor allem viel Spaß beim Schießsport.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.