Zigeunermusik und Steckerlfisch

Die "Blescher Blosn" brachte "Egerländer Grüße" nach Oberviechtach und mit "Zigeunermusik" Stimmung in die Halle.
Lokales
Oberviechtach
06.10.2015
16
0

Das war ein toller "Musikantenstadl", der durchaus fernsehreif war. Dabei standen keine hochbezahlten Musikprofis auf der Bühne,sondern Vollblutmusiker aus der Region, bei denen die Freude an Musik und Gesang direkt zu spüren war.

Vom musikbegeisterten Publikum, darunter auch viele Musiker aus der Region, wurden die Interpreten immer wieder mit spontanem Beifall belohnt. Den musikalischen Begrüßungspart übernahm die Stadtkapelle in der Mehrzweckhalle selbst. Dann aber überließ sie den anderen Musik- und Gesangsgruppen das Feld und freute sich zusammen mit den zahlreichen Gästen über tolle Darbietungen. Vor allem auch junge Musiker aus Oberviechtach und Umgebung zeigten: Da wächst was Tolles nach.

Mit Charme und Witz

Dazu passte der Moderator des Abends, Manfred Wild, selbst ein exzellenter Musiker, der mit Charme und teilweise deftigen Witzen von einer zur anderen Gruppe überleitete. Nach dem "Eingangs- und Eröffnungsmarsch" der Stadtkapelle Oberviechtach hatte das Damentrio "Zwoaraloa" aus der "untereren Hallertau" ihren ersten Auftritt. Es klärte darüber auf, warum sich Damen oft wegen "Migräne" spontan anfallenden Liebesattacken ihrer Ehemänner entziehen, luden das Publikum zu einem tollen Kanon mit unterschiedlichen Texten und Melodien ein und hatten auch tolle Witze und aussagekräftige Reime auf Lager.

Dann hieß es "Volles Rohr Blech", wobei diese Formation einen schöneren Namen wie "Virtuosen an Blechinstrumenten" verdient hätte. Auch sie begeisterten mit einer melodischen Klangfülle und einer Harmonie, die immer wieder zu spontanem Beifall anregte. Der "Regensburger Musikantenstammtisch", dessen Musiker aus der weiteren Regensburger Region kommen, zeigte sich, so der Sprecher, eher "saitenlastig". Was aber einen herrlichen Kontrast zu dem vorher gehörten "Blech" bot und so auch einen Hauch von konzertanter Musik in diesem gelungenen Musikantenstadl bot. Sie begeisterten vornehmlich mit "Zweifachen" und Gesang, woran vor allem die "Volkstänzer" ihre helle Freude hatten und immer wieder die Tanzfläche bevölkerten.

Spontaner Applaus

Große Hoffnungen auf eine erfolgreiche musikalische Zukunft weckte die "Blescher Blosn", von Sprecher Manfred Wild als die "ganz Gscheit'n" angekündigt, denn sie haben sich am Oberviechtacher Ortenburg-Gymnasium getroffen und formiert. Die jungen Leute aus der Region Oberviechtach sprühten förmlich vor Freude am Spiel. Solisten zeigten, wie hervorragend sie ihre Instrumente beherrschen; dafür wurden sie immer wieder mit spontanem Szenenapplaus belohnt. Sie brachten "Egerländer Grüße" nach Oberviechtach und mit "Zigeunermusik" Stimmung in die Halle. Nicht weniger stimmungsvoll war die "Oberpfälzer Grenzgangmusik", deren Musiker nahe der tschechischen Grenze im fränkischen Raum beheimatet sind.

Sie luden, perfekt musikalisch dargeboten, zum "Steckerlfisch" und zu einer zünftigen Kirchweih ein und boten den Gästen den Zungenbrecher "Drunt in der grünen Au" in einer Geschwindigkeit an, die ihre Zungen fast zum Glühen brachte. Auch sie hatten schnell den "Draht" zum Publikum gefunden und werden wie alle Interpreten den Gästen noch lange in guter Erinnerung bleiben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.