Zum Nacheifern ideal

Diese Mitglieder sind für 25-, 40-, 50- und 60-jährige Treue zur Oberviechtacher Wehr mit Ehren- und Dankurkunden ausgezeichnet worden. Bürgermeister Heinz Weigl (erste Reihe, links), Landtagsabgeordneter Alexander Flierl (zweite Reihe, links) und der Vorsitzende der Oberviechtacher Feuerwehr, Hans Rossmann (rechts), sprachen ihnen Dank und Anerkennung aus. Bilder: frd (2)
Lokales
Oberviechtach
25.05.2015
0
0

Ihr Verdienst soll im Trubel der großen Geburtstagsfeier nicht untergehen: Treue Mitglieder rückte die Feuerwehr deshalb bei einem Ehrenabend Wochen vor der Feier des 150-Jährigen (von 10. bis 13. Juli) ins Rampenlicht. Für einen der Geehrten ist so ein Fest schon Routine.

Dass sie der Stützpunktwehr einen hohen Stellenwert einräumen, unterstrichen zahlreiche Ehrengäste, unter ihnen Stadtpfarrer Alfons Kaufmann, Landtagsabgeordneter Alexander Flierl, Bürgermeister Heinz Weigl und von der Landkreisfeuerwehrführung Kreisbrandrat Robert Heinfling und Kreisbrandinspektor Richard Fleck.

Helfer in der Not

Beim Feuerwehr-Ehrenabend im Pfarrheim waren auch Abordnungen des Patenvereins aus Nabburg, des Ehrenpatenvereins aus Gaisthal und Altbürgermeister Wilfried Neuber vertreten. Vorsitzender Hans Rossmann eröffnete den Abend. Stellvertretender Landrat Arnold Kimmerl dankte den Mitgliedern der Feuerwehr, die heuer Jubiläum feiert (siehe weiteren Bericht auf dieser Seite). Gerade die langjährigen Mitglieder hätten sich über Jahrzehnte hinweg im Ehrenamt für ihre in Not geratenen Mitbürger eingesetzt. Sie könnten deshalb für alle als große Vorbilder gelten. Auch Bürgermeister Heinz Weigl war es ein Anliegen, der Feuerwehr zum 150. Geburtstag zu gratulieren. Dieses Jubiläum wolle er als Schirmherr mit der Wehr vom 10. bis 13. Juli gerne ausgiebig feiern. Weigl stellte heraus, dass er zusammen mit dem Stadtrat den hohen Stellenwert der Oberviechtacher Wehren sehr wohl zu schätzen wisse. Die Jubilare bezeichnete Weigl als "tragende Säulen". Sie hätten die Wehr über Jahrzehnte hinweg am Leben erhalten. Der Jugend legte der Bürgermeister ans Herz, diesen Kameraden nachzueifern. Auch Landtagsabgeordneter Alexander Flierl und Kreisbrandrat Robert Heinfling würdigten die Leistungen der Wehr

Geld gut angelegt

Den 17 000 Feuerwehren mit 320 000 Feuerwehrleuten, so MdL Flierl, sei auch das Land Bayern verpflichtet. Mittel in Höhe von 40 Millionen Euro seien da gut angelegt.

Kreisbrandrat Heinfling betonte die Rolle der Mitglieder beim Erhalt der Feuerwehren und rückte Ehrenvorsitzenden Michael Mayer in den Fokus: Er kam mit 17 Jahren zur Wehr, trug beim 100-Jährigen die Vereinsfahne, war beim 125-Jährigen Vorsitzender und ist auch jetzt, nach 60 Jahren im Verein, noch aktiv. Neben Urkunden gab es deshalb für ihn den Ehrenkranz in Silber des Kreisfeuerwehrverbandes.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.