Zwei Heimspiele zum Auftakt

Jan Vetrovéc, neuer Trainer der Männermannschaft des HV Oberviechtach, hofft auf einen gelungen Saisoneinstand. Bild: vöt
Lokales
Oberviechtach
25.09.2015
0
0

Heimspieltag zum Saisonauftakt: Die Handball-Mannschaften des HV Oberviechtach empfangen jeweils den ESV 27 Regensburg.

(vöt) Die zweite Saison in einer Liga ist die schwerste - diese alte Sportlerweisheit zu widerlegen, ist Aufgabe der HV-Damen in der neuen Spielzeit. Am Samstag um 17 Uhr empfangen die Schützlinge von Roman Will in der Bezirksliga Ost den ESV 27 Regensburg III. Schon im Vorjahr waren die Domstädterinnen der Auftaktgegner des HV. Vor 365 Tagen verloren die HV-Damen nach einem lange Zeit offenen Spiel mit 18:21. Da auch das Rückspiel in Regensburg mit 16:24 verloren ging, haben die Fichtenstädterinnen einiges gut zumachen.

Mehr Erfahrung

Doch es wird kein leichtes Unterfangen werden, da die Donaustädterinnen über einen sehr ausgeglichenen Kader verfügen, der von allen Positionen Torgefahr ausstrahlt. Die Gastgeberinnen brauchen sich aber nicht zu verstecken. Zum einen erreichten sie in der abgelaufenen Saison einen hervorragenden 5. Tabellenplatz, zum anderen verfügen die HV-Spielerinnen über mehr Erfahrung als noch im Vorjahr.

Die HV-lerinnen werden auch heuer von Roman Will gecoacht.Es gab zwei Neuzugänge. Neben Torfrau Christiane Trettenbach (SG Regensburg) kehrte Rückraumspielerin Tina Lottner nach mehreren erfolgreichen Jahren bei der HSG Nabburg/Schwarzenfeld zu ihrem Heimatverein zurück. Die Bezirksliga Ost stuft Will stärker als im Vorjahr ein, was auch am Aufsteiger ASV Cham liegt, der die Liga sicherlich bereichern wird. Trainer Will sieht seine Schützlinge gut vorbereitet: "Wir müssen über die mannschaftliche Geschlossenheit zum Erfolg kommen", so der erfahrene Übungsleiter.

Im Anschluss an die Damen bestreitet die erste Herrenmannschaft um 19 Uhr ihr Saisondebüt. Zu Gast ist der ESV 27 Regensburg II. Mit den "Eisenbahnern" machten die Hausherren in der letzten Saison recht unterschiedliche Erfahrungen. Während das Hinspiel in Regensburg mit 17:19 verloren ging, blieben im Januar die Punkte mit 30:17 in der Gymnasiumhalle.

Nicht nur für die Spieler bedeuten die 60 Minuten am Samstagabend die Saisonpremiere. Mit dem 34-jährigen tschechischen Ex-Nationalspieler Jan Vetrovéc präsentiert sich ein neuer Mann an der Seitenlinie. Vetrovéc kommt vom VfL Waiblingen nach Oberviechtach und tritt die Nachfolge des langjährigen Trainers Vladimir Jary an. Vetrovéc erlernte das Handballspielen in Pilsen und durchlief sämtliche Jugend- und Juniorennationalmannschaften Tschechiens. Er stand außerdem im erweiterten Kader der tschechische Nationalmannschaft. Über die SG Leutershausen, den TV Bittenfeld und die Stuttgarter Kickers kam er nach Waiblingen, bevor er in Oberviechtach sein Traineramt antrat. Der Inhaber der B-Lizenz möchte die sehr gute Arbeit seines Vorgängers fortführen, aber auch seine eigenen Ideen einbringen.

Licht und Schatten

Seit Mitte Juni befinden sich die Rot-Schwarzen in der Vorbereitung auf die neue Saison. Bis zum Doktor-Eisenbarth-Turnier standen die konditionellen Grundlagen auf dem Programm, ehe ab Mitte August der Feinschliff in Abwehr und Angriff im Vordergrund stand. In den Vorbereitungsspielen wechselten sich Licht und Schatten ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.