Bauausschuss auf Ortstermin
Ahornbäume warten auf Säge

Politik
Oberviechtach
24.02.2016
44
0

Bei Nieselregen machte sich der Bauausschuss am Dienstag in die Teunzer Straße auf. Der Landkreis hatte als Straßenlastträger einige Bäume zur Fällung angemahnt und mit einem orangen Punkt versehen. Nach Sachvortrag von Amtsrat Peter Spichtinger und Bürgermeister Heinz Weigl waren die Räte damit einverstanden, dass Asklepios als Antragsteller zwei Ahornbäume entfernen lassen kann. Die gegenüberliegende Allee entlang der "Wildbahn" steht auf städtischem Grund. Nach kurzer Diskussion wurde beschlossen, nur 3 der 4 markierten Bäume abzusägen, darunter auch zwei Ahorn neben dem Hydranten (Bild). "Über eine Ersatzbepflanzung müssen wir uns noch Gedanken machen", betonte Weigl. Zuvor lagen im Sitzungssaal zwei Bauvoranfragen und sechs Bauanträge zur Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens, bzw. zur Kenntnisnahme vor, was jeweils einstimmig erfolgte. Lediglich bei der Bauvoranfrage von Michael Glaser (Einfamilienwohnhaus im künftigen Baugebiet "Im Wiesengrund") wurde eine Zurückstellung vorgeschlagen, um vor der Überplanung des Gebietes keine Fakten zu schaffen. Die Bauvoranfrage von Markus Haas (Erweiterung Milchviehlaufstall mit Laufhof und Neubau einer Güllelagerhalle) in Dietersdorf gibt der Ausschuss positiv weiter. Die Immissionsschutzbehörde sehe zwar einen Konflikt mit einem in der Nachbarschaft geplanten Wohnhausneubau, doch "beides nebeneinander sollte möglich sein", so die Auffassung des Gremiums. Schließlich habe man die Infrastruktur geschaffen, dass auch am Dorf gebaut werden kann. Von der Fuchs-Stalltechnik in Pullenried lag ein Tekturplan mit Flächenreduzierung für den Anbau (Büro, Ausstellung) an das Wohn- und Geschäftshaus vor. Geändert wurde auch der Bauantrag von Josef Biebl und Ulrike Schönberger für ein Doppelwohnhaus in der Adolf-Kolping-Straße 2. Nachdem im Bebauungsplan "Sandradl II" keine drei Vollgeschosse vorgesehen sind, ließ das Landratsamt keine Befreiung gelten. Der Plan sieht nun zwei Vollgeschosse mit Satteldach und höherem Kniestock vor. Andreas Götz in Pirk plant den Abriss einer Lager- und Gerätehalle und einen Ersatzneubau (150 Quadratmeter). Reinhard Spickenreuther kann eine Garage in der Pfarrer-von-Miller-Straße errichten. Kenntnis genommen wurde vom Bau eines Carportschuppens durch Tobias Zeitler (Obermurach) und dem Bau einer Lagerhalle im Industriegebiet West durch Stefan Liebl. Bild: Portner

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.