Justizminister informiert sich über Fortschritte der Digitalisierung
Signal für Justiz-Standort

Politik
Oberviechtach
03.03.2016
119
0

Die Grundbuch-Umschreibungsstelle in Oberviechtach ist ein Pilotprojekt. Bayerns Justizminister Dr. Winfried Bausback (CSU) interessiert sich für die Fortschritte bei der Digitalisierung.

Die Sütterlinschrift (deutsche Schrift) könne er nicht lesen, schränkte der Justizminister gestern Nachmittag ein, als er eine Akte in die Hand nahm. Doch als Rechtspfleger Günter Zeitler die Umschreibung eines Strichblattes erläuterte, punktete er mit viel Fachwissen. Die Grundbuch-Umschreibungsstelle in Oberviechtach - Bestandteil der Behördenverlagerung - nahm am 1. Januar 2016 mit fünf Rechtspflegern und zwei Servicemitarbeitern den Betrieb auf. Bis die ehemalige Zweigstelle des Amtsgerichts Schwandorf in der Bezirksamtstraße 1 renoviert ist - derzeit läuft die Trockenlegung - können die Räume im fünften Stock der Asklepios-Klinik genutzt werden.

20 Rechtspfleger


Mittelfristig sind 20 Arbeitsplätze für Rechtspfleger vorgesehen, welche das Grundbuchamt München bei der Vorbereitung für die bundesweite Einführung des Datenbank-Grundbuches unterstützen. "Am Projekt beteiligen sich 14 Bundesländer unter der Federführung Bayerns", bekräftigte Dr. Bausback. Deshalb interessierten ihn gestern vor allem die Fortschritte der digitalen Erfassung. Ziel sei ein sicheres und modernes Grundbuch, auch um Investitionen zu erleichtern. Einmal in der Woche wandern die Akten in Kisten zwischen München und Oberviechtach hin und her. "Sie leisten hier Pionierarbeit", lobte Reinhard Nemetz, Präsident des Amtsgerichts München die derzeit sieben Beschäftigten. Diese haben sich alle freiwillig gemeldet und teils auch die Chance genutzt, heimatnah arbeiten zu können. Übrigens: Durch die beschlossene Stellenmehrung werden Rechtspfleger mit Hochschulabschluss gesucht.

Hartnäckigkeit belohnt


Die lichtdurchfluteten Büroräume im fünften Stock der Asklepios-Klinik punkten nicht nur mit toller Aussicht, sie sind dank modernster Computertechnik auch besser ausgestattet als in München. Beim Rundgang waren auch Landrat Thomas Ebeling und Bürgermeister Heinz Weigl dabei. Ihnen dankte der Justizminister für das gute Miteinander. "Hier arbeiten hochqualifizierte Kräfte. Es ist eine Stärkung für den Standort", betonte Dr. Bausback und sprach auch die Hartnäckigkeit von MdL Alexander Flierl für "seine Justiz in Oberviechtach" an. (Seite 31)
Hier arbeiten hochqualifizierte Kräfte. Es ist eine Stärkung für den Standort.Professor Dr. Winfried Bausback, Bayerischer Justizminister
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.