Maschinen für den Bauhof und Sanierung Leichenhaus - Zugang auch nachts
Fenster, Traktor und Toilette

Politik
Oberviechtach
22.09.2016
56
0

Weniger Schüler, das bedeutet auch weniger Personen in der Schulverbandsversammlung der Hauptschule Oberviechtach. Statt bisher drei hat die Stadt künftig nur zwei Mitglieder, davon den Bürgermeister kraft Amtes. Josef Lohrer, Fraktionssprecher von PWG/SPD/Junge Wähler schlug als weiteres Mitglied Lydia Eckert und als Stellvertreter Dr. Alexander Ried (beide CSU) vor. "Wir schließen uns da gerne an", sagte Stefan Schwander von der CSU/CWG/Aktive-Fraktion.

Unter Punkt neun gab Weigl etliche nichtöffentlich gefasste Beschlüsse bekannt: Ankauf eines Schmalspur-Kommunalfahrzeuges Hansa der Firma Bassewitz für 94 010 Euro zuzüglich 24 097 Euro für die Mäh-Ausrüstung. Der Stadtrat hatte die Entscheidung über den Ankauf eines Schleppers an den Bauausschuss verwiesen. Dieser hatte in der Sitzung am 26. Juli den Bürgermeister zur Auftragsvergabe ermächtigt, wobei die Fraktionen eingebunden wurden. Von der Baywa wurde ein Fendt Vario 313 zum Preis von 108 000 Euro und ein Streuer für 15 410 Euro angekauft. Aufträge zur Sanierung des Leichenhauses: Außenfenster und -türen in Alu-Bauweise liefert die Firma Sichert aus Weiden (38 470 Euro); die Zimmerer- und Dachdeckerarbeiten führt die Firma Kraus, Ödmiesbach aus (12 315 Euro).

Für die Kläranlage Oberviechtach/Nottersdorf wurde ein Kfz Renault Master über die Firma Hanauer, Oberviechtach (26 900) angeschafft. Für die Verlängerung des Regenwasserkanals in Mitterlangau erfolgte die Vergabe durch den Landkreis (Kosten: 23 641 Euro plus circa 5000 Euro für Anpassungsarbeiten).

Punkt zehn der Tagesordnung betraf den Antrag der CSU/CWG/Aktive-Fraktion für die Einrichtung eines Euro-Schlüssel-Zugangs zur öffentlichen Toilette am Rathaus. Damit sollen Menschen mit Behinderung die Toilette auch nach 20 Uhr benutzen können. Der Bürgermeister wollte die Maßnahme bis zur Generalsanierung des Rathauses im nächsten Jahr zurückstellen, um keine unnötigen Kosten zu verursachen. Dr. Alexander Ried verwies auf die geringe Ausgabe (etwa 400 Euro). "Wenn dem so ist, können wir es schon machen", meinte Josef Lohrer. Ein einstimmiger Beschluss folgte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Heinz Weigl (15)Stadtrat Oberviechtach (23)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.