MdB Karl Holmeier berichtet aus dem Bundestag
„Schwarze Null“ möglich

Ende 2018 wird es in ganz Bayern, und auch auf jedem Einödhof, das schnelle Internet geben
Politik
Oberviechtach
11.04.2016
17
0

Einen breiten Raum auf der Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbandes nahm das Referat des Bundestagsabgeordneten Karl Holmeier ein, der eine gute Halbzeitbilanz der Regierungsfraktion zog - wenn auch die Probleme und Krisen in der Weltpolitik nicht kleiner geworden sind.

Durch die Bundesregierung seien die Rahmenbedingungen sowohl für Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer verbessert worden, weiterhin sei es 2014 und 2015, und damit seit 45 Jahren zum ersten Mal gelungen - im Staatshaushalt eine "schwarze Null" zu schreiben. Auch für dieses Jahr stünden die Zeichen dafür nicht schlecht.

Wer 45 Jahre gearbeitet hat, könne schon früher als mit 65 Jahren und ohne Abzug in Rente gehen und auch der Mindestlohn konnte durchgesetzt werden. Für die Verbesserung der Infrastruktur würden in den kommenden Jahren ansehnliche Mittel bereitgestellt. "Ende 2018 wird es in ganz Bayern, und auch auf jedem Einödhof, das schnelle Internet geben", bekräftigte Holmeier. Leider konnte er trotz vieler Bemühungen in Bezug auf das Soldatenheim keine Positivmeldung verkünden, dennoch werde an einer baldigen Eröffnung des Emil-Kemmer-Hauses gearbeitet. Bei den Anfragen bat die CSU-Kreisvorsitzende der "Arbeitsgemeinschaft Landwirtschaft im Landkreis Schwandorf", Barbara Ruhland den Bundestagsabgeordneten, die derzeitige Situation im Bereich der Freiflächen-Photovoltaikanlagen entlang der Autobahnen zu überdenken.

Diese Anlagen würden derzeit auf besten Ackerböden gebaut, obwohl landwirtschaftliche Flächen rar seien. Photovoltaikanlagen sollten vorrangig auf Dachflächen installiert werden. Ihr weiteres Anliegen war die Förderung der bestehenden Anlagen und die Speicherung von Solarstrom.

Auch die Wahl der Delegierten in die besondere Kreisvertreterversammlung zur Bundestagswahl ging zügig über die Bühne. Als Delegierte sind gewählt worden: Alexander Flierl, Stefan Schwander, Dr. Alexander Ried, Barbara Ruhland, Lydia Eckert, Tobias Ehrenfried, Juliane Ried und Josef Kraus. Ersatzdelegierte sind: Theo Gilch, Philipp Troppmann, Matthias Sperl, Hildegard Hanauer, Monika Krauß, Michael Fersch und Christian Schneider.
Ende 2018 wird es in ganz Bayern, und auch auf jedem Einödhof, das schnelle Internet gebenMdB Karl Holmeier
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.