Wohnheim mit Blick zur Stadt

Auf dieser Baulücke in der Kastlstraße entsteht ein Wohnheim (Flachbau) für erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung. Der Bauausschuss hatte am Dienstag keine Einwände. Baubeginn soll noch im August sein; der Einzug der 22 Personen (Altersdurchschnitt etwa 40 Jahre) ist für Dezember 2017 geplant. Bild: Portner
Politik
Oberviechtach
23.06.2016
175
0

Ein Wohnheim passt gut in ein allgemeines Wohngebiet. Diese Auffassung vertrat der Bauausschuss bei der Sichtung der Unterlagen der Dr. Loew Soziale Dienstleistungen. Die schöne Lage und Nähe zur Innenstadt war dem Träger wichtig.

Als wichtigen Punkt kündigte Bürgermeister Heinz Weigl den Bauantrag der GsbW an, welche die Unterlagen für den Neubau eines Wohnheimes für erwachsene Menschen mit leicht bis mittelgradiger geistiger Behinderung bei der Stadt eingereicht hat. Träger der Einrichtung ist die Dr. Loew Soziale Dienstleistungen aus Wernberg-Köblitz.

Weigl erinnerte zunächst an die Informationsveranstaltung, die sehr positiv abgelaufen sei und betonte: "Die Nachbarn begrüßen das Vorhaben insgesamt." Auf der Baulücke in der Kastlstraße 33 und 33a werde ein Flachbau entstehen, der sich in die Umgebung einfüge. "Wir sind hier nicht im Geltungsbereich eines Bebauungsplanes", merkte Bauamtsleiter Peter Spichtinger an. Die Nutzung als Wohnheim passe in ein allgemeines Wohngebiet und auch Obergrenzen würden nicht tangiert. Die Stadträte nahmen Einsicht in die Baumappe und erteilten einstimmig die baurechtliche Genehmigung.

Wie Bürgermeister Heinz Weigl noch ergänzte, habe er dem Träger mehrere Grundstücke in Oberviechtach angeboten, nachdem in der Einrichtung in Niedermurach die baulichen Anforderungen nicht mehr ausreichen. Für den geplanten Neubau habe dann die Kastlstraße durch ihre schöne Lage und die Nähe zu Geschäften und Innenstadt gepunktet. "Die Bewohner werden sicherlich auch bei uns gut integriert", so Weigl, der hoffe, dass diese nicht nur gut angenommen, sondern auch ernstgenommen werden.

Keine Einwände brachte das Gremium auch bei folgenden Bauanträgen vor: Reiner Licha (Anbau einer Dachgaube im Ziegelanger); Armin Hanauer (Ausbau des Dachgeschosses und Neubau zweier Schleppdachgauben in der Pfarrer-von-Miller-Straße). Die Gemeinde Niedermurach hatte ihr Abwägungsergebnis in Bezug auf die 3. Änderung des Flächennutzungsplanes zur Darstellung einer Konzentrationszone für die Windkraftnutzung mitgeteilt. Davon wurde Kenntnis genommen; die Stadt Oberviechtach hatte keine Einwände oder Anregungen vorgebracht. Unter dem Punkt "Allgemeines" informierte Spichtinger über die Errichtung eines Geräteschuppens mit integrierter Holzlege (verfahrensfrei) durch die Feuerwehr Oberviechtach. Dieser Schuppen (4 mal 2 Meter; maximal 2 Meter hoch) soll beim Pavillon und wenige Meter entfernt vom Grillplatz gebaut werden. "Für die Stadt entstehen keine Kosten", betonte Spichtinger. Ein weiterer Artikel zur Sitzung folgt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.