Handball
Doppelpack gegen Wackersdorf

Sport
Oberviechtach
13.02.2016
108
0

Nach der 14-tägigen Faschingspause geht es für die Seniorenteams des HV Oberviechtach mit zwei Heimpartien weiter. Sowohl die Damen (Samstag, 19 Uhr) als auch die erste Herrenmannschaft (Sonntag, 16 Uhr) empfangen den TV Wackersdorf in der Gymnasiumhalle.

Es ist bereits Mitte Februar und die Damen des Handballvereins haben erst die Hälfte ihrer 14 Saisonspiele absolviert. Das heißt im Umkehrschluss, dass in den nächsten Wochen bis zum Saisonende am 2. April noch einiges an Arbeit auf die Schützlinge von Roman Will zukommen wird. Von den sieben Begegnungen sind drei in der eigenen Halle zu absolvieren, während man noch viermal auswärts antreten muss. Am Samstag um 19 Uhr erwartet der HV mit dem TV Wackersdorf einen alten Bekannten.

An das Hinspiel im Oktober 2015 hat der HV in sehr guter Erinnerungen, konnte er doch mit 18:12 beide Punkte entführen und damit den Grundstein für zuletzt 10:2-Punkte ohne Niederlage legen. Der TV Wackersdorf ist zwar Schlusslicht, doch Trainer Roman Will warnt sein Team vor der Unterschätzung der Gäste, denn der TV hat einige Spiele nur knapp verloren, so zuletzt beim 23:26 beim Tabellenzweiten in Cham. Im Vergleich zur letzten Heimpartie gegen die DJK Weiden (18:18) hofft Trainer Will, dass sein Team vom Anpfiff weg konzentriert in Abwehr und Angriff agiert.

Zu ungewohnter Zeit


Nicht wie üblich am Samstag um 19 Uhr sondern erst am Sonntag um 16 Uhr bestreitet die erste Herrenmannschaft des HV ihr Heimspiel gegen den TV Wackersdorf. An die Vorrundenbegegnung mit dem TV haben die Mannen von Jan Vetrovec keine guten Erinnerungen, blieben die Punkte trotz einer zeitweiligen Führung mit 24:25 in Wackersdorf.

Für diese knappe Niederlage wollen die Rot-Schwarzen nun Revanche nehmen. Doch einfach wird es nicht, denn der TV hat sich im Laufe der Saison im Vorderfeld der Bezirksliga etabliert und rangiert derzeit auf Rang zwei der Tabelle der zur Teilnahme an den Relegationsspielen zur Bezirksoberliga berechtigt. Auf die Hausherren wartet also eine Mannschaft voller Selbstvertrauen. Trainer Christian Wagner verfügt über einen homogenen Kader, der in den letzten Jahren zusammengewachsen ist.

Die Fichtenstädter sind also von Beginn an gefordert. Beim letzten Gastspiel in Weiden zeigten die Vetrovec-Mannen trotz einiger Ausfälle eine durchaus ansprechende Partie, auch wenn die Niederlage letztendlich ein wenig zu hoch ausfiel. Für die Oberviechtacher Farben gilt es, die 60 Minuten erfolgreich zu absolvieren, denn in den abschließenden fünf Partien der Spielzeit 2015/2016 muss der HV noch dreimal auswärts ran (beim OHC, bei der HSG Naabtal und beim TB 03 Roding) und auch die Heimpartien gegen den ATSV Kelheim und die SG DJK SB/SC Regensburg II sind keine Selbstläufer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Handball (371)HV Oberviechtach (55)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.