Handball
Oberviechtacher Frauen in Weiden ohne Chance

Corinna Deyerl (rechts) bei einem Wurfversuch: Insgesamt hatten die Oberviechtacher Handballerinnen am Sonntag in Weiden keine Siegchance. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Oberviechtach
25.10.2016
20
0

Es gibt schönere Sonntage: Die Handballerinnen aus Oberviechtach bekamen beim HC Weiden eine kleine Lehrstunde. Die HV-Herren dagegen blieben ganz cool.

Es war eine enge Kiste, doch am Ende jubelten die Handballherren des HV Oberviechtach: Sie gewannen in Kelheim mit 21:20 (10:10).

Die Gastgeber hatten ihre ersten beiden Begegnungen für sich entschieden und gingen mit Selbstbewusstsein die Anfangsphase an. Erst mit zunehmender Spieldauer fanden die Schützlinge von Jan Vetrovec ihren Rhythmus. Im Angriff kam man vor allem aus dem Rückraum zu einigen Treffern und in der Abwehr hatte man sich nun besser auf die Angriffsaktionen der Niederbayern eingestellt. Im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs hatten die Kelheimer eigentlich leichte Vorteile, doch zur Pause stand es 10:10. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte blieb die Begegnung zunächst weiter umkämpft und ausgeglichen. In der Folgezeit waren es zunächst die Gastgeber, die Akzente setzen konnten. Aber im Gegensatz zur letzten Saison ließen sich die Vetrovec-Mannen davon nicht beeindrucken und konterten. In der hektischen und umkämpften Schlussphase mussten die "Rot-Schwarzen" zwar eine doppelte Zwei-Minuten-Strafe hinnehmen, konnten aber jedoch durch Dominik Mösbauer 20 Sekunden vor dem Ende den entscheidenden Treffer zum 21:20 markieren.

HV-Tore: Tobias Wild (5), Daniel Frank (5/3), Dominik Mösbauer (3 Tore), Michael Fleischer (3/2), Andreas Fleischer (3), Christian Mösbauer (1), Stefan Herzog (1)

Am Sonntag absolvierten die HV-Handballerinnen ihre zweite Auswärtspartie beim HC Weiden. Sie verloren klar mit 23:33. Bereits früh im Spiel zeigte sich, dass die Oberviechtacherinnen große Probleme mit dem Rückraumspiel des HC bekommen sollten. Zwar hielten die Schützlinge von Roman Will ergebnismäßig noch Kontakt zu den Weidenerinnen, doch in der Folgezeit setzte sich der HC immer weiter ab und führte zur Pause bereits mit 18:10. Für den zweiten Spielabschnitt hatten sich die Will-Akteure vorgenommen, gefestigter in der Defensive zu agieren und im Angriff zielstrebiger zu sein. In der Offensive gelang dieses Vorhaben trotz zeitweiser zweifacher Manndeckung des HC besser, aber in der Abwehr wurde weiterhin zu passiv gestanden und auch die beiden Oberviechtacher Torfrauen brachten kaum eine Hand an den Ball. So stand am Ende die klare Niederlage.

HV-Tore: Theresa Bauer (10), Tina Lottner (9/6), Ksenija Beer (2), Katharina Kiener (2)

Bei ihrem dritten Auftritt musste die zweite Herrenmannschaft am Sonntagnachmittag bei der HSG Nabburg/Schwarzenfeld II antreten. Sie verlor mit 30:35. Die HSG legte vor, doch bis weit in die Schlussphase hinein blieben die Oberviechtacher Akteure ergebnismäßig in Sichtweite (24:27, 27:29).

Erst als die HV-Mannen alles auf eine Karte setzten und mit dem siebten Feldspieler agierten, konnten sich die Hausherren entscheidend absetzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Handball (372)HV Oberviechtach (55)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.